Kirchweih in Hirschbach

Tanz auf der Leiter

Die Hirschbacher Kirwapaare. | Foto: P. Regler2016/08/7350959.jpeg

HIRSCHBACH – Kaiserwetter ließ die Kirwaherzen in Hirschbach höher schlagen. Bei der „Vuglsuppn“ in der Kurv’n war Platz Mangelware, aber das tat der Stimmung keinen Abbruch, dafür sorgten schon Gerald und Rudi.

Ein 28 Meter hoher Baum fand am Samstag den Weg vom Reichental hinauf zum Kirwaplatz, wo er geschnitzt und geschmückt und mit einem „W“ versehen wurde. Das „W“ steht für „Wirtsbauer“, denn von dort kam er. Muskelkraft und Hopfensaft waren nötig, um das stattliche Kirwawahrzeichen in die Senkrechte zu bringen. „Aeroplane“ heizte dann am Abend dem Publikum ordentlich ein. Der Kirwaverein sorgte dabei bestens für Essen und Trinken.

Der Posaunenchor gestaltete den Kirchweihfestgottesdienst, gehalten von Pfarrer Gerhard Durst, am Sonntagmorgen musikalisch mit. Hinterher gab es noch ein Ständchen auf dem Hammerhof mit Kirwaliedern. Beim Baumaustanzen sorgten vier Mann und Julia für die richtigen Töne, damit die 17 jungen Kirwapaare nicht aus dem Takt kamen. Sie waren zuvor durchs Dorf gezogen und machten in Unterhirschbach beim Schwemmer und in Mittelhirschbach beim Zuber Station, wo sie sangen und tanzten.

Beim Baumaustanzen hatten dann Tanja Pürner und ihr Tanzpartner Michael Rattai den Strauß in Händen, als der Wecker klingelte. Sie sind das neue Oberkirwapaar. Natürlich blieb den beiden der Tanz auf der Leiter nicht erspart. Beide schafften es, Krügl, Stadtwurst und Geschenk vom Baum zu holen. Danach ging es mit „Vullgas“ im Zelt weiter bis tief in die Noukirwa hinein.

N-Land Pauline Regler
Pauline Regler