Siege bei Blockfünfkampf

Zweimal Gold für den LAV

LAV-Mädchen Lilli Frank gewann den Blockfünfkampf Sprint/Sprung, zu dem auch Speerwerfen zählt. | Foto: J. Ruppert2017/07/8234489.jpeg

ECKENTAL/NÜRNBERG – Mit den Mittelfränkischen Titeln neun und zehn in diesem Jahr sind die Leichtathletinnen des LAV Hersbruck von der Meisterschaft im Blockfünfkampf zurückgekehrt. Jana Löhner und Kristin Krug gewannen in Eckental die Konkurrenzen Wurf und Lauf der Altersstufe W 13. Außerdem erreichte Antonia Sörgel im Rahmenwettbewerb ein Bayerisches Spitzenresultat.

Kristin Krug stellte im Block Lauf mit 38 Metern beim Ballwerfen die Weichen auf Gold. Über 75 Meter, im Hürdensprint und im Weitsprung (4,34 m) mischte sie vorne mit. Beim abschließenden 800 m-Rennen distanzierte Kristin Krug die Gegner im Spurt, siegte in 2:34 Minuten und holte sich den obersten Platz auf dem Podest. Im Sog ihrer Vereinskameradin steigerte sich Theresa Sörgel im Ballwerfen (37,50 m) und über die Hürden. Dazu kamen 2:41 Minuten über 800 Meter und der Doppelerfolg des LAV Hersbruck war perfekt.

Jana Löhner hatte zwar den Fünfkampf mit Schwerpunkt Wurf gewählt, glänzte dann aber in den drei anderen Disziplinen: Im Sprint, mit einer Topzeit im Hürdenwald und 4,76 Metern beim Weitspringen. 7,88 m mit der Kugel und 18,42 Meter im Diskuswerfen bedeuteten für das LAV-Mädchen Gold.
Antonia Sörgel (LAV Hersbruck) startete im nicht zur Meisterschaft zählenden Blockfünfkampf Sprint/ Sprung der 15-Jährigen. Sie zeigte Top-Leistungen im Hochsprung mit 1,62 m und im Weitsprung (4,88 m). Ihre 2639 Punkte bedeuten für Antonia Sörgel den dritten Rang in der aktuellen Bayerischen Bestenliste.

Beherztes Rennen
Kathrin Spieß machte dank ihrer Stärken bei den Sprüngen im gleichen Block den zweiten Zweifachtriumph des LAV klar. Eine Altersgruppe tiefer in der W 14 holte ihre Vereinskameradin Lilli Frank den Sieg. Sie distanzierte die Konkurrenz vor allem durch ihre Schnelligkeit. Langstrecklerin Theresa Hartmann vom LAV Hersbruck schlug sich in den ersten vier Übungen achtbar und bot über 2000 Meter in 7.42 Minuten ein beherztes Rennen zum Sieg im Block Lauf der W 15.

Bei der Nürnberger Stadtmeisterschaft hätten Amelie Amann und Annkatrin Krug die Jugendtitel im Hochsprung geholt – wenn sie für einen dortigen Verein starten würden. So gewannen die beiden Hersbruckerinnen „nur“ die offene Konkurrenz. Amelie Amann entschied dank der Fehlversuchsregel den Wettbewerb der U 20 für sich. Sie überquerte 1,58 Meter. Annkatrin Krug schaffte als Erste der U 18 die 1,46 m.

N-Land Jürgen Ruppert
Jürgen Ruppert