„Theater hoch 5“ startet Inklusionsprojekt

Wer traut sich mit auf die Bühne?

Die beiden Schauspieler Sebastian Krawczynski und Karin Neidhart betreuen das inklusive Theaterprojekt. | Foto: K. Bub2017/01/7792885.jpeg

HERSBRUCK – Der Verein „Theater hoch 5“ startet ein ungewöhnliches Projekt in Hersbruck: 20 Monate lang bietet er hier Kurse, Trainings und Workshops rund ums Theater an. Am Ende soll eine öffentliche Aufführung stehen. Das Besondere daran: Der Verein setzt dabei nicht etwa auf erfahrene Schauspieler, sondern will Menschen mit und ohne seelische Beeinträchtigungen auf die Bühne holen. Ein Inklusionsprojekt sozusagen. Wer mitmachen will, ist gerne willkommen. Sponsoren übrigens auch.

Karin Neidhart und Sebastian Krawczynski sind ausgebildete Schauspieler aus München und auf den Brettern, die die Welt bedeuten, zu Hause. Und genau auf diese Bretter wollen die beiden vom Verein „Theater hoch 5“ nun ihr Inklusionsprojekt stellen und seelisch beeinträchtigten Menschen eine Bühne bieten. Und auch alle anderen, die Lust auf Theater haben, sind eingeladen mitzumachen — auf oder hinter der Bühne. Das ist egal.

Sich selbst entdecken
Ziel ist es, Menschen — ob nun seelisch krank oder nicht — miteinander in Kontakt zu bringen, Grenzen einzureißen, Ängste abzubauen und dabei die eigene Kreativität zu wecken, verborgene Talente zu entdecken und das Selbstbewusstsein zu stärken. Voller Begeisterung erzählt Karin Neidhart, was Kunst da alles schaffen kann.
Am Luisenhaus in Vorra habe sie vor etlichen Jahren zusammen mit ihrem damaligen Schauspielpartner schon einmal Ähnliches auf die Beine gestellt. Der Erfolg sei groß gewesen. Eine Person aus der Gruppe sei auf der Bühne geradezu über sich hinaus gewachsen, erzählt Neidhart mit leuchtenden Augen. Diese Erfahrungen seien schließlich Auslöser und Ansporn zugleich gewesen, das Inklusionsprojekt nun in dieser Form auf die Beine zu stellen.

Rund zehn interessierte Personen sind zum ersten Vorbereitungstreffen ins Sebastian Fackelmann Haus in Hersbruck gekommen. Sie bringen die unterschiedlichsten Fähigkeiten mit, wie die Vorstellungsrunde zeigt. Die eine näht für ihr Leben gerne, eine andere liebt das Tanzen, zwei haben sich ganz der Musik verschrieben, andere schreiben leidenschaftlich gern oder haben schon einmal in einer Theatergruppe mitgemacht. Ein kunterbunter Haufen also, auf den sich die beiden Schauspieler spürbar freuen.

Die beiden Münchner sind offen und wissen selbst noch nicht genau, was in den nächsten Monaten bei der Arbeit mit der Gruppe entstehen wird. „Im Idealfall kommt ein richtiges Theaterstück mit einer durchgehenden Geschichte raus“, sagt Sebastian Krawczynski lachend.
20 Monate nehmen sich die beiden Schauspieler Zeit für das Projekt. Einmal in der Woche laden sie künftig zum Theaterkurs ein. Workshops zu speziellen Themen wie Bewegung, Stimme, Auftreten, Körperarbeit und Bühnenbild finden ergänzend dazu statt. Dafür holen sich die beiden jeweils professionelle Unterstützung von Kollegen wie Alexander Wagner, Ulrich Zentner, Marc Bernhard, Beatrice Scilla-Krapf und Markus Böker. So soll jeder Teilnehmer die verschiedensten Bereiche der Theaterarbeit kennenlernen und letztendlich seine eigenen Stärken finden.

Möglich ist das ganze Projekt dank der finanziellen Unterstützung von Aktion Mensch, die 70 Prozent der Kosten trägt. Um auch die restlichen 30 Prozent finanzieren zu können, suchen Krawczynski und Neidhart noch weitere Sponsoren.

Wer das Projekt unterstützen will oder selbst mitmachen möchte, kann sich direkt an die beiden Schauspieler wenden: Karin Neidhart (Tel. 0176/96925616) und Sebastian Krawczynski (Tel. 0176/ 29593229), E-Mail: office@theater-hoch5.de.

N-Land Katja Bub
Katja Bub