Eigenes Theaterstück von Schülern

Tierische Party am PPG

Der Fuchs wird als Freund willkommen geheißen. | Foto: M. Ermer2018/04/Bericht-Theater-Ausgefuchst_1.jpg

HERSBRUCK – „Um es kurz zu machen, muss ich ein wenig länger ausholen.“ So starteten meistens die Textpassagen der redseligen „Gänse“. Gar nicht ausschweifend oder gar langwierig dagegen ist das Theaterstück „Ausgefuchst“ des Oberstufenkurses Theater am Paul-Pfinzing-Gymnasium Hersbruck. Unter Leitung von Lehrerin Michaela Stanzel haben 20 Schüler der Q11 und Q12 an zwei Abenden ein spannendes, aber nicht immer ganz einfach zu durchschauendes Theaterstück auf die Bühne gebracht, das sie komplett selbst geschrieben und entwickelt haben.

Darin geht es um einen Flughafen, in dem einige Tiere in der sogenannten Animal Lounge, bestehend aus Kartonhockern und Koffern, festsitzen. Das sind neben den beiden gerne schnatternden Gänsen (Katharina Bertl, Ricarda Rossa) ein tablettenabhängiger Affe (Tamara Schiffer), drei geklonte Schafe (Melissa Filiz, Tamara Sucker, Felicia Pollinger), ein alternder Tiger, der sich für einen gefeierten Star hält (Eugene Esperante), ein vegan lebender, esoterischer Kater (Theo Knodt) und ein unter Artenschutz stehender Panda auf dem Weg in den Zoo (Furkan Göne).

Überwacht werden sie von einem Flughafenwachhund, gespielt von Ruth Geer.
Das Gelände des dargestellten Flughafens ist menschenleer. Warum, wird erst im Laufe der Zeit klar. Während die Schauspieler sich gegenseitig auf die Palme bringen oder in Hysterie verfallend aufeinander losgehen, taucht irgendwann ein Fuchs (Katharina Struck) auf. Er bringt die Tiere dazu, sich zu amüsieren, was in einer Party mit reichlich Alkoholkonsum endet.

Auf einmal erklingen Schüsse. Der Hintergrund: Es gab eine Bombendrohu ng. Die Tiere ahnen davon nichts. Nach der Partynacht hat keiner mehr seinen Reisepass, ihrem Wachhund fehlt die Uniform und der Fuchs ist spurlos verschwunden. Letzterer hat als gesuchter Verbrecher die Reisepässe gestohlen. Die Jugendlichen erhielten für ihre Inszenierung begeisterten Applaus.

Michelle Ermer

N-Land Hersbrucker Zeitung
Hersbrucker Zeitung