Tennis: Familie mit drei Meistertiteln

„Schultheiß-Spiele“ auf Sand

Neuer Vereinsmeister bei den Herren 40/50: Mario Schultheiß (oben) gewann das Finale gegen Schatzmeister Georg Hupfer deutlich mit 6:1 und 6:1. | Foto: Porta2017/08/8305409.jpeg

HERSBRUCK – Fast zu einer „Familienangelegenheit“ sind die Vereinsmeisterschaften des Hersbrucker Tennisclubs am Strudelbad geworden: Gleich drei der acht neuen Titelträger hören auf den Nachnamen Schultheiß.

Mario Schultheiß holte sich den Klubtitel bei den Herren 40/50. Im Finale ließ der  Stammspieler des Herren 40-Meisterteams Routinier und TC-Schatzmeister Georg Hupfer beim glatten 6:1, 6:1 keine Chance, obwohl sich der nach Leibeskräften wehrte.
Dem wollte sein Filius David nicht nachstehen: In der Neuauflage des „ewigen Endspiels“ in der U 16 besiegte Schultheiß junior sein Gegenüber Ben Eckert sicher in zwei Sätzen (6:3, 6:4) und nahm damit erfolgreiche Revanche für die Dreisatz-Niederlage im vergangenen Jahr. Die „Schultheiß-Festspiele“ komplett machte dann Tochter Julia, die mit gerade einmal 16 Jahren gegen die deutlich erfahrenere Sandra Hupfer im Finale der 1. Damen mit 11:4 dominierte.

Wie schon im Vorjahr gingen die Herren und Herren 30 wieder gemeinsam auf die Suche nach ihrem neuen Vereinsmeister – und wie schon vor zwölf Monaten durfte am Ende der Favorit Benjamin Deuerlein jubeln. Er gewann gegen Jochen Schmidt souverän mit 6:1, 6:1.
Bei den Damen 30/40 setzte sich mit Katja Konias ebenfalls die Titelverteidigerin durch. Sie besiegte einmal mehr Ines Kiefer, nach dem nervenaufreibenden Drei-Satz-Krimi im Vorjahr heuer allerdings mit 7:5 und 6:1 in nur zwei Sätzen.

Auch Simon Böhm trug sich zum zweiten Mal hintereinander in die Siegerliste ein – allerdings nicht wie 2016 bei den Bambini, sondern bei den Knaben 14. In einem ziemlich einseitigen Endspiel gewann er mit 6:1 und 6:2 gegen den tapfer dagegenhaltenden Kimi Berzl. Böhms Nachfolger auf dem Kleinfeld (U 10) wurde David Neubauer, der sich mit 4:2, 4:0 sicher gegen Johannes Tschaban behauptete.
In der Hobbyrunde der Herren stand Vorjahressieger Dr. Lutz Kiefer nach seinem Halbfinalerfolg gegen Dr. Johannes Seitz zwar erneut im Endspiel, musste sich dort dann aber Dr. Frank Tschaban trotz langer und harter Gegenwehr im Super-Tie-Break mit 6:7, 6:2 und 3:10 geschlagen geben.

Im nächsten Monat stehen beim TC Hersbruck am Strudelbad dann gleich mehrere Turniere an: Am Wochenende 9./10. September die offenen Leistungsklasse-Turniere für Damen und Herren, am 16. September die heuer als Benefizturnier geplanten „TC Open-Doppel“ sowie am letzten Septemberwochenende die Vereinsmeisterschaften im Doppel (23.9.) und Mixed (24.9.). Ein Highlight verspricht zudem das Adventstennis am 3. Dezember im Open Air in Altdorf zu werden (Näheres unter http://www.tc-hersbruck.de).

N-Land Klaus Porta
Klaus Porta