Leichtathletik

Schlussspurt zum Titel

Robin Frisch (rechts) holte sich nach einem guten Hürdensprint und einem starken 60 m-Rennen dank einer taktischen Glanzleistung den Titel über 1500 Meter. | Foto: B. Buchwald2019/01/Robin.jpg

FÜRTH – Bei den Nordbayerischen Meisterschaften stellten sich gleich fünf Teilnehmer der LG Hersbrucker Alb der Konkurrenz. Allerdings nicht zwingend, um vorne mitzumischen, sondern um wieder Wettkampfluft zu schnuppern und sich den teils älteren Gegnern zu zeigen – am Ende sprang dennoch ein Titel für Robin Frisch heraus.

Frisch (TV Hersbruck) hatte sich ein relativ hartes Programm aufgebürdet. Los ging es in der Altersklasse U 18 mit dem Hürdensprint. Trotz neuem Abstand und neuer Höhe meisterte Frisch diese Aufgabe in 9,66 Sekunden bravourös und wurde Neunter. Noch besser klappte es über die 60 m ohne Hindernisse. Mit Bestzeit von 7,52 sek. schaffte er es als Vierter unter 31 Teilnehmern in den Endlauf. In einem spannenden Finale wurde er am Ende Sechster.

Über 1500 m durfte man gespannt sein, wie viel Reserven Frisch noch hatte. Taktisch klug an zweiter Stelle laufend, siegte er nach einem unwiderstehlichen Endspurt in 4:32 Minuten und holte sich den Titel des Nordbayerischen Meisters.

Ebenfalls über 60 m versuchte sich in der gleichen Klasse Mattes Weider (TV) und belegte am Ende mit ordentlichen 7,87 Sekunden einen Mittelfeldplatz genauso wie Amelie Scharrer (SC Engelthal) in 8,54 sek. bei der weiblichen U 18.

Die 60 m Hürden in dieser Altersklasse nahmen Julia Engelkamp (SCE) und Sina Buchwald (TV) in Angriff. Engelkamp verbesserte sich gegenüber dem Vorjahr um zwei Zehntelsekunden und landete auf Platz 15. Nur drei Hundertstelsekunden und einen Platz dahinter kam Buchwald ins Ziel, die damit alles andere als zufrieden war. Deutlich besser machte es die Hersbruckerin dann im anschließenden Hochsprung mit 1,56 m und Platz vier.

N-Land Bernd Buchwald
Bernd Buchwald