Iris Plattmeier neue Glühweinprinzessin

Schärpe für Stadträtin

Die neue Glühweinprinzessin Iris Plattmeier (vorne, mit Schärpe) mit ihren vier Mitbewerberinnen und Weihnachtsmarktorganisator Gerhard Kratzer (2. v. rechts). Foto: R. Wacker2017/12/Gluehweihprizessin_2017.jpg

HERSBRUCK – Stadträtin Iris Plattmeier ist die neue Hersbrucker Glühweinprinzessin. Bei der fünften Kür der laut Altstadtwirt Gerhard Kratzer fast nur in der Cittaslow amtierenden Edeldame sorgte die Marchingband des TSV Lauf mit Trommeln, Posaunen und Saxophon für die nötige Einstimmung zur Wahl.

Als Moderator Paul Paladi fünf mutige Kandidatinnen auf die Bühne bat, zog sich Weihnachtsmarktorganisator Kratzer sofort aus der Jury zurück, fand sich doch neben Alicia Gumbinger-Reif, Katharina Bernet, Martina Meier und Daniela Reif mit Iris Plattmeier eine Kollegin aus der SPD-Stadtratsfraktion als Kandidatin. Kratzers Platz in der Jury nahm Wolfgang Wein von den Michelmühler Kirwaboum ein. Die fünf Bewerberinnen mussten neun knifflige Fragen beantworten, etwa nach den Hauptbestandteilen des Glühwein oder zur Geschichte des Weihnachtsmarkts.

Am Ende gab es zwei vierte und einen dritten Platz (belohnt mit Verzehrgutscheine fürs Café Zentral), die Entscheidung um die Krone fiel erst in einer Stichwahl, die Iris Plattmeier knapp gegen Alicia Gumbinger-Reif gewann. Die neue Glühweinprinzessin bekam Krone, Schärpe und 100 Euro Weihnachtsgeld, ehe Günther Goller mit alten Ohrwürmern und weihnachtlichen Balladen dafür sorgte, dass das jüngere und ältere Publikum den Abend stimmungsvoll ausklingen lassen konnte.

N-Land Roland Wacker
Roland Wacker