Spieltag A-Klasse 5

SC Happurg klettert auf Rang zwei

Alexander Wild (links), der sich hier ein packendes Laufduell mit Sven Kaller liefert, und der SV Altensittenbach mussten sich dem SC Happurg mit 0:2 geschlagen geben. | Foto: M. Keilholz2018/11/DSC06322-1.jpeg

PEGNITZGRUND – Der SC Happurg steht in der A-Klasse 5 nach einem 2:0 beim SV Altensittenbach zum ersten Mal in dieser Saison auf Relegationsrang zwei. Die führenden Türken aus Röthenbach lösten ihre Heimaufgabe gegen Weißenbrunn II mit 4:1. Während Hüttenbach II (5.) vergeblich auf Gegner FC Röthenbach II wartete, schloss der TSV Behringersdorf durch ein 4:2 gegen den TSV Röthenbach zur spielfreien Rückersdorfer Reserve (3.) auf. Die SG Alfeld/Förrenbach reihte sich mit einem 3:0 bei der SG Henfenfeld II/Engelthal ebenfalls ins dicht gestaffelte Verfolgerfeld ein, während die Hammerbachtaler weiter auf dem vorletzten Tabellenrang verharren. Ottensoos II gelang bei Schlusslicht TSV Lauf mit 5:1 der höchste Tagessieg. Zwischen den beiden Absteigern Osternohe und Neunkirchen (3:3) gab es dagegen keinen Sieger.

Altensittenbach – SC Happurg 0:2
Der SC Happurg setzte seine jüngste Erfolgsserie mit vier Siegen aus den letzten fünf Spielen (nur unterbrochen vom 3:3 gegen Ottensoos II) fort und stürmte auf Platz zwei. Manuel Hellwig brachte die Gäste nach 25 Minuten in Führung, der zuletzt so brandgefährliche Tim Kaller sorgte mit seinem 18. Saisontor noch vor dem Seitenwechsel für die Vorentscheidung. Altensittenbach verlor zum vierten Mal hintereinander zu Null und wartet nun seit dem 7. Oktober auf ein Tor.
Tore: 0:1 M. Hellwig (25.), 0:2 T. Kaller (43.); SR: Heck (TSV Gräfenberg).

Henfenfeld II/Engelthal – Alfeld/Förrenbach 0:3
Nach verhaltenem Beginn gab es einen umstrittenen Elfmeter für die Gäste, den Keeper Michael Dietz jedoch erstklassig parierte. Danach kam die Heimelf besser ins Spiel, stand hinten sicher und startete den einen oder anderen Angriff. Kurz vor dem Seitenwechsel gingen die Albachtaler in Führung, als Matthias Kohl den Ball im Nachschuss im Netz versenkte. Kurz nach der Pause hatte Mehmet Kardogan die erste gute Möglichkeit zum Ausgleich. In der nun kampfbetonten Partie auf Augenhöhe hatte Alfeld/Förrenbach gute Kontergelegenheiten. Auf der anderen Seite wurde Fabian Grötsch im letzten Augenblick gestört, und der Ball ging um Haaresbreite am Tor vorbei. Jetzt wollte die Heimelf den Ausgleich erzwingen, leistete sich im Aufbauspiel aber einen „Stockfehler“, den der schnelle Patrick Jorde mit dem vorentscheidenden 0:2 bestrafte. Nur zwei Minuten später machte Jorde dann alles klar, als er das Leder unter die Latte jagte.
Tore: 0:1 Kohl (41.), 0:2, 0:3 Jorde (81., 83.); SR: M. Sapkaya (SV Hohenstadt).

N-Land Hersbrucker Zeitung
Hersbrucker Zeitung