HC-Jugend siegt über TV Lauf

Sahnetag für C-Jugend

Sebastian Röhrl und Paul Mai stoppen erfolgreich einen Durchbruch des Laufer Spielmachers Rico Hinkelmann. | Foto: HC Hersbruck2017/12/8611435.jpeg

LAUF – Siege sind immer schön – noch besser fühlen sie sich aber über den TV Lauf an: Das erlebte die C-Jugend des HC Hersbruck, die das Derby in Lauf mit 22:19 gewann.

Die Hersbrucker hatten ihr zweites Auswärtsspiel in Folge beim TV Lauf zu bestreiten, der alle bisherigen Spiele souverän gewonnen hatte. Vom Anpfiff weg entwickelte sich ein hochklassiges Handballspiel, in dem die Hersbrucker von Beginn an hoch konzentriert agierten.
Den ersten Angriff der Laufer unterband die zupackende Abwehr gleich und der freigespielte Erik Odörfer erzielte mit einem schönen Tor von außen ins lange Eck das 1:0. Hersbrucks Torwart Noah Beyer erwischte einen absoluten Sahnetag und ließ in den ersten 20 Spielminuten lediglich vier Gegentore zu.

Ruhe im Angriff

Davor gelang es Sebastian Röhrl, den Spielmacher der Laufer, der im Schnitt immer zehn „Kisten“ pro Partie vorzuweisen hatte, komplett aus der Begegnung zu nehmen, so dass dieser nach 15 Minuten ausgewechselt wurde.
Im Angriff spielten die Hersbrucker ruhig und die von Sebastian Röhrl angesagten Spielzüge wurden konsequent umgesetzt. So gelang es den Gästen, sich durch Tore von Paul Mai und Alex Kiesner bis zur 20. Minute einen Fünf-Torevorsprung (9:4) herauszuwerfen. Aber auch Sascha Wall und Felix Fritsch trugen sich in der ersten Halbzeit in die Torschützenliste ein (13:8).

Nach Wiederanpfiff bauten die Gäste durch schnelle Tore von Paul Mai und Sebastian Röhrl die Führung auf sieben Tore aus. Durch überhastet abgeschlossene Aktionen im Angriff und einem Laufer Torwart, der in dieser Phase einige Bälle abwehren konnte, kamen die Laufer besser ins Spiel und stellten in der 36. Minute den Anschluss zum 16:15 her.
Wer gedacht hatte, dass das Spiel damit eine Wende erfahren würde, sah sich getäuscht. Die Hersbrucker wollten die Partie unbedingt gewinnen, feuerten sich immer wieder an und unterstützten sich gegenseitig. Johannes Vogel erzielte ein ganz wichtiges Tor von Linksaußen und brachte damit die Souveränität zurück.

Blasse Laufer

In der Abwehr überzeugten auch Lukas Kalb und Louis Ibrushi, so dass die Außenangreifer Laufs blass blieben. Im Angriff übernahmen Paul Mai und Alex Kiesner – schön in Szene gesetzt – die Verantwortung und markierten die vorentscheidenden Tore zum 21:17.

Das letzte Tor für Hersbruck markierte Felix Fritsch mit einem wuchtigen Wurf vom Kreis zwei Minuten vor Schluss. Hersbruck zeigte mit dieser geschlossenen, kämpferisch und spielerisch überzeugenden Leistung seine beste Saisonleistung und gewann die Partie letztendlich souverän mit 22:19.

HC Hersbruck: Wall (1), Röhrl (1), Mai (9), Kiesner (7), Fritsch (2), Kalb, Beyer, Ibrushi, Vogel (1), Odörfer (1).

N-Land Hersbrucker Zeitung
Hersbrucker Zeitung