Hersbrucker Kindertheatertage am 16. und 17. März

Robin Hood und Pumuckl

Den Klassiker „Meister Eder und sein Pumuckl“ zeigt am Samstag, 17. März, um 15 Uhr die Schaubühne Augsburg. | Foto: PR2018/02/8725810.jpeg

HERSBRUCK – Am 16. und 17. März finden die 16. Hersbrucker Kindertheatertage statt. Erwartet werden dazu keine Geringeren als der legendäre Robin Hood, eine nimmersatte Raupe sowie der gute Meister Eder und sein frecher Pumuckl. Doch aufgepasst: Veranstaltungsort ist diesmal nicht die Grete-Schickedanz-Grundschule in der Happurger Straße, sondern Création Gross in der Houbirgstraße 7. Dort sind die Stücke im Showroom zu sehen.

Los geht’s am Freitag, 16. März, um 16 Uhr. Dann zeigt das Theater Rootslöffel aus Nürnberg für größere Kinder das Stück „Robin Hood“. Der raubt zusammen mit seinen Freunden Little John und Bruder Tuck die reichen Leute aus und gibt das Geld den Armen. Das ruft natürlich den bösen Sheriff von Nottingham auf den Plan. Der lässt Lady Marian, die Geliebte Robin Hoods, ins Gefängnis werfen. Klar, dass sich Robin Hood das nicht bieten lässt.

Am Samstag, 17. März, betritt um 10.30 Uhr das Klexs-Theater aus Augsburg die Bühne im Showroom von Création Gross. Im Gepäck haben sie für Kinder ab drei Jahren das Stück „Die kleine dicke Raupe wird nie satt“ nach dem bekannten Bilderbuch von Eric Carle. In der Tat könnte die kleine Raupe den lieben langen Tag nur eines tun: essen. Und so wird sie immer dicker und dicker, bis schließlich etwas ganz Besonderes mit ihr passiert … Mit viel Witz und feiner Poesie kommt die Geschichte von der dicken Raupe und ihrer Verwandlung zum wunderschönen Schmetterling daher.

Pumuckl zum Schluss

Den Schlusspunkt der Hersbrucker Kindertheatertage setzt schließlich am Samstag, 17. März, um 15 Uhr die Schaubühne Augsburg mit dem Stück „Meister Eder und sein Pumuckl“, frei nach Ellis Kaut. Der rothaarige Kobold treibt nicht nur in der Werkstatt des Schreinermeisters Eder so allerhand Schabernack, sondern sicherlich auch auf der Bühne. Ob ihm da der Meister Eder Grenzen setzen kann?

Auch die HZ-Kids, die Nachwuchsreporter der Hersbrucker Zeitung, sind bei den Kindertheatertagen wieder mit von der Partie. Wie im vergangenen Jahr bilden sie auch heuer die Jury und küren das beste Stück.

Die Stücke dauern jeweils etwa eine Stunde. Der Eintritt kostet sechs Euro. Karten gibt’s ab 17. Februar bei Création Gross, bei der Raiffeisenbank Hersbruck, bei „Schön verspielt“ am Oberen Markt, in der Kinderarztpraxis (Hans-Endres-Straße 2 in Hersbruck) und unter Tel. 09151/823333.

N-Land Katja Bub
Katja Bub