HC-Jugend schafft Unentschieden

Punktgewinn in Gunzenhausen

Auch wenn er sich lange Zeit sehr schwer tat, in der Schlussphase sicherte Oscar Dannhäuser seinem Team mit zwei Treffern das 20:20-Unentschieden. | Foto: Porta2017/11/8541644.jpeg

GUNZENHAUSEN – Zum zweiten Mal innerhalb von zwei Wochen sind die A-Jugendhandballer des HC Hersbruck auf den TV Gunzenhausen getroffen. In der eigenen Halle wurden die eigentlich favorisierten Südmittelfranken im Hinspiel deutlich in die Schranken gewiesen. Jetzt erkämpften sie sich im fränkischen Seenland nach einer fulminanten Schlussphase noch ein hoch verdientes 20:20-Unentschieden.

Unterstützt von einer stattlichen Kulisse und fünf Trommlern, traten die Gastgeber in dem vorgezogenen Rückrundenspiel völlig anders auf als bei ihrem Gastspiel in Hersbruck und zeigten von Beginn an, warum sie zwei Ligafavoriten wie die JSG Amberg-Sulzbach und Oberviechtach deutlich schlagen konnten.

Hohes Angriffstempo und eine zupackende Abwehr machten den HC-Jungs von Anfang an zu schaffen. Gunzenhausen ging mit 3:2 in Führung. Nun wurde das Hersbrucker Spiel flüssiger und schneller und durch Moritz Meyer und einen Doppelpack von Elias Thiel lag der HC bei 4:6 erstmals mit zwei Toren vorne.

8:10 zur Pause

Dies sollte die einzige Gästeführung des Spiels bleiben. Obwohl die Abwehr vor dem hervorragend aufgelegten Torwart Julian Kraus gut stand und bis zur Pause nur zehn Gegentore zuließ, wollte das Angriffsspiel der Schwarz-Weißen nach flottem Start nicht so recht funktionieren. Das gewohnte Tempo, die Durchschlagskraft der Rückraumwerfer Oscar Dannhäuser und Eric Gast waren nicht zu 100 Prozent da und Hersbruck lag zur Pause mit 8:10 zurück.

Gleiches Bild in der zweiten Hälfte: Die HC-Akteure mühten sich nach Kräften, Jannis Kohl hielt seine Farben mit schönen Treffern zunächst im Spiel, doch der TV zog, auch aufgrund schlechter Chancenverwertung auf Seiten der Hersbrucker, auf 14:9 davon. Diesem Rückstand lief der HC bis zum 19:16 in der 56. Minute hinterher und das Spiel schien gelaufen.

Mit der letzten Auszeit setzte Trainer Axel Dannhäuser dann alles auf eine Karte und brachte Rafael Zagel als „Joker“ in der Abwehr. Das verunsicherte die Gastgeber tatsächlich derart, dass sie drei Bälle verloren und der HC im Gegenzug endlich die sich ergebenden Chancen nutzte.

Innerhalb von vier Minuten trafen Jannis Kohl und Oscar Dannhäuser jeweils zwei Mal und glichen so zehn Sekunden vor dem Schlusspfiff doch noch zum 20:20 aus. Aufgrund dieses fulminanten Endspurts ein zwar glücklicher, aber durchaus verdienter Punkt für den HC, der mit aktuell 9:5 Punkten in der Spitzengruppe der Bezirksoberliga mitmischt.

HC Hersbruck: Kraus, Weiher (2), Dannhäuser (4/1), Kohl (3), Ammon (1), Thiel (5/1), Zagel, Meyer (1), Gast (3), Bey-gang (1).

N-Land Hersbrucker Zeitung
Hersbrucker Zeitung