Spieltag in der Bezirksliga

Pleite für den FC Hersbruck

Alexander Brüx vom FC Hersbruck (schwarz-weißer Dress) spielt die Hüttenbacher Abwehr schwindlig, scheitert aber im Abschluss mit einem haltbaren Schuss. | Foto: J. Ruppert2017/08/8323903.jpg

PEGNITZGRUND – Die SpVgg Hüttenbach hat den Kickern des FC Hersbruck die Laune beim ersten Heimspiel der neuen Spielzeit ordentlich verdorben. Die Gäste entführten mit einem 3:1 die drei Zähler. Der „Club“ rutschte dadurch auf den sechsten Tabellenplatz der Bezirksliga ab. An der Spitze tummeln sich der FC Herzogenaurach, Hüttenbach und der ASV Zirndorf, die allesamt noch eine weiße Weste besitzen. Sorgenfalten gibt es in Lauf. Der dortige Sportklub musste sich im Derby dem SV Schwaig beugen und kassierte so schon die dritte Pleite im vierten Match. Noch schlimmer beitelt es derzeit den ASV Pegnitz. Nach dem 2:6 in Fürth ziert der letztjährige Landesligist einen Platz in der Abstiegszone der Tabelle. Ebenfalls noch sieglos sind der Neuling SC Adelsdorf, Bayern Kickers Nürnberg und Aufsteiger SV Kirchehrenbach. Mit einem 3:1 über seinen Gegner Türkspor Nürnberg kehrte der schlecht in die Saison gestartete TV 48 Erlangen in die Erfolgsspur zurück.

FC Hersbruck – Hüttenbach 1:3
Zum Heimauftakt gegen makellos gestartete Hüttenbacher musste der FC Hersbruck gleich zu Beginn einen herben Nackenschlag wegstecken. Nach Ballverlust in der eigenen Hälfte schaltete die Spielvereinigung gedankenschnell um, der Ball wurde in die Spitze gespielt und Schramm war mit einem platzierten Schuss ins lange Eck erfolgreich. Die frühe Führung spielte dem Gast in sein taktisches Konzept. Hersbruck war doch etwas angeknockt und brauchte etwas, um besser ins Spiel zu kommen. Ein Distanzschuss von Günther war das erste Lebenszeichen in der Offensive. Die Gäste versuchten immer wieder mit langen Bällen ihren Goalgetter Gruner in Szene zu setzen. Die FC-Abwehr war aber gut darauf eingestellt. Einige Angriffe brachten die FC-Stürmer durchaus in vielversprechende Position. Aber keiner der Angreifer vermochte Hartmann ernsthaft in Gefahr zu bringen, weil man das Visier einfach schlecht eingestellt hatte.

Nach dem Wechsel bot sich den Zuschauern ein unverändertes Bild. Hersbruck mühte sich um den Ausgleich und die Gäste lauerten auf Kontergelegenheiten. Während der Club seine Schwäche beim Abschluss nicht ablegen konnte, erhöhte Hüttenbach mit dem ersten Torschuss im zweiten Abschnitt auf 0:2. Wieder war Schramm erfolgreich. Es war für den FC Hersbruck aber noch genügend Zeit, um die drohende erste Saisonniederlage abzuwenden. 15 Minuten vor dem Ende schaffte man in Person von Brüx auch noch den Anschlusstreffer. Die beste Gelegenheit zum Ausgleich bot sich Maas, dessen Ball aber von einem Verteidiger aus kurzer Entfernung gerade noch geblockt wurde. Gegen eine ziemlich aufgerückte FC-Hintermannschaft gelang M. Schramm praktisch mit dem Schlusspfiff die endgültige Entscheidung. Aufgrund der gnadenlosen Effizienz der Gäste war es ein nicht einmal unverdientes Resultat.

Tore: 0:1 J.Schramm (4.), 0:2 J.Schramm (56.), 1:2 Brüx (75.), 1:3 M.Schramm (89.); SR: Hegwein (TSV Langenfeld).

FC Hersbruck: Bauerfeind, Günther (80. Friedrich), J.Schneider (69. Hermann), Bongers, Brüx, Dill, Bauerfeld, Mertel, Ertel, Franz (54. Maas), Karnoll.

SpVgg Hüttenbach: Hartmann, Biemann, A. Gruner, Loch, Leis (71. Lingansch), M. Gruner (84. Kreuz), Micholka, S. Gruner, J. Schramm (82. Krause), Grüner, M. Schramm.

N-Land Jürgen Ruppert
Jürgen Ruppert