Mercedes-Freunde laden Hersbrucker Bewohner ein

Oldtimer-Tour für Haus Weiher

Die Mercedes-Freunde „Schöne Sterne Franken-Oberpfalz“ überreichten nach der Cabrio-Ausfahrt einen Scheck an Martin Chmel, Leiter von „Haus Weiher“. | Foto: Bettina Nöth2018/08/Mercedes-Freunde_Foto_Bettina-Noeth_Presse.jpg

HERSBRUCK – „Im Wagen vor mir fährt ein junges Mädchen …“, singen die beiden und drehen das Radio lauter. Im Mercedes Benz 500 SL Cabrio fahren sie durch die schöne Landschaft rund um Hersbruck. Der Fahrer kommt aus Ilmenau und ist im Consulting tätig. Seine Beifahrerin, Kathrin Wunderlich, wohnt im „Haus Weiher“, einer Einrichtung der Rummelsberger Diakonie. Dass die zwei sich kennenlernen, ist den Mercedes-Freunden „Schöne Sterne Franken-Oberpfalz“ zu verdanken.

Zum zweiten Mal schlüpften 13 Fahrer aus der Region sowie einige Mercedes-Fans von weiter her für einen Nachmittag in die Rolle des Chauffeurs und luden Cabrio-Fans mit Behinderung zu einer Rundfahrt ein.  „Das Auto ist ein Traum“, schwärmt der 36-Jährige über seinen Mercedes in Perlblaumetallic und Andor-Blau-Matt, Baujahr 1993. Nur wenige Tage im Jahr fährt er den Wagen – meistens bei Ausfahrten mit Freunden. Mit Menschen mit Behinderung hat der Ilmenauer sonst keinen Kontakt. Mit Beifahrerin Kathrin Wunderlich findet er über die Musik gleich eine Gemeinsamkeit. „Wir haben bei den Liedern viel mitgesungen“, berichtet der Fahrer. „Die Fahrt hat Spaß gemacht.“ Wunderlich stimmt ihm zu. „Es ist schön, eine Ausfahrt zu machen. Ich fahr gerne wieder mal mit dir mit.“

Die Freude am Oldtimer-Cabrio-Fahren mit anderen teilen – darum ging es den Mercedes-Freunden, so Heiner Hille, der die Ausfahrt organisierte. Doch darüber hinaus fand auch Begegnung statt. „Einige Fahrer hatten heute das erste Mal Kontakt mit Menschen mit Behinderung und es gab nur positive Rückmeldungen“, sagt der Pommelsbrunner Mercedes-Liebhaber.

Auch die Ehefrauen und Partner der Fahrer verbringen den Nachmittag gemeinsam mit den Bewohnern des „Hauses Weiher“. Bevor alle den Abend beim Grillen ausklingen lassen, überreichen sie einen Spendenscheck an Einrichtungsleiter Martin Chmel. 460 Euro steuern die Mercedes-Freunde und der Lions Club Hersbruck für einen barrierefreien Zugang der neuen Kapelle in der Einrichtung der Rummelsberger Diakonie bei.

N-Land Hersbrucker Zeitung
Hersbrucker Zeitung