Offizielle Eröffnung

Neuer Hersbrucker Poststützpunkt auf dem ehemaligen Baywa-Gelände

Die gelben Postautos „umlagern“ das moderne Gebäude auf dem einstigen Baywa-Gelände. | Foto: J. Ruppert2018/12/Post2.jpg

HERSBRUCK – Den Umzug hatte man dank der zügigen Baufertigstellung bereits Ende September an nur einem Tag geschafft. Nun wurden die neuen Räume ganz offiziell ihrer Bestimmung übergeben: Bei einer kleinen Feierstunde hat die Deutsche Post den neuen Zustellstützpunkt auf dem ehemaligen Baywa-Gelände in der Hersbrucker Südstadt eingeweiht.

Bürgermeister Robert Ilg zeigte sich glücklich, dass das Logistikunternehmen der Stadt treu geblieben ist und lediglich vom Bauhof in der Happurger Straße einige hundert Meter weiter gezogen ist. Denn bereits seit Sommer 2014 bemühte sich die Post um ein geeignetes Verteilzentrum, bei dem neben einer möglichst zentralen Lage auch eine gute Verkehrsanbindung gegeben sein sollte.

Ilg nutzte die Gelegenheit, den fleißigen Boten für ihr Engagement zu danken: „Die Kunden nehmen Ihren Service auch in Hochdruckphasen wie der Weihnachtszeit als selbstverständlich hin, dabei ist die tägliche zuverlässige Postlieferung ein hohes Gut.“

Das neue, fast 900 Quadratmeter große Gebäude erfüllt mit seinen Räumlichkeiten und der Andockstation alle betrieblichen Erfordernisse der Deutschen Post. Von der Logistikstation erfolgt die Zustellung der Briefe, Pakete und Päckchen der Postkunden in Hersbruck, Alfeld, Engelthal, Happurg, Henfenfeld und Kirchensittenbach, Pommelsbrunn, Reichenschwand, Vorra und Weigendorf. Das ist eine Fläche von fast 280 Quadratkilometern mit beinahe 17 500 Haushalten und etwa 35 000 Einwohnern.

Derzeit sorgen etwa 45 voll- und teilzeitbeschäftigte Zusteller in 29 Zustellbezirken dafür, dass jährlich über 7,2 Millionen Briefe, Dialogpost, Wurfsendungen, Pakete und Päckchen von Montag bis Samstag pünktlich und sicher zu ihren Empfängern kommen. Sie freuen sich über die moderne, große, helle, ebenerdige Arbeitsstätte.

Bernd Kloos, stellvertretender Leiter der Niederlassung Brief in Nürnberg, sieht sein Unternehmen dank des neuen Stützpunktes für das große Paketwachstum wegen der Bestellungen im Internet gerüstet. Für die nahe Zukunft stellte er in Aussicht, dass die Hersbrucker Filiale mit Post-Elektroautos der dritten Generation ausgestattet wird.

Wer der Nachbar der Deutschen Post auf dem Ex-Baywa-Areal wird, ist laut Ilg noch nicht spruchreif. Bekanntlich laufen Gespräche, ob der Katastrophenschutz die angrenzende Halle für seine Fahrzeuge bekommt.

N-Land Jürgen Ruppert
Jürgen Ruppert

Weitere Artikel zum Thema