Handball: HC-Damen sorgen in der Bezirksliga für Furore

Nach Arbeitssieg weiter Zweite

Mit sechs Treffern erfolgreichste Angreiferin der HC-Damen aus dem Feld: Jana Vampola. ⋌Foto: Porta2017/11/jana_vampola.jpg

HERSBRUCK (hc) – Mit einem 22:18-Sieg gegen die HSG Erlangen/Niederlindach im letzten Heimspiel dieses Jahres haben die Handballerinnen des HC Hersbruck ihren zweiten Tabellenplatz in der Bezirksliga gefestigt.

Die Hersbruckerinnen starteten mit viel Tempo und schönen Kombinationen in die Partie, ließen jedoch beim Abschluss noch viel Luft nach oben. So waren nur Lena Endner und Jana Vampola Treffer für die HC-Damen vergönnt. Die Deckungsarbeit funktionierte ebenfalls gut, jedoch schafften es die Gäste immer wieder, ihre Angriffe durch verdeckte Würfe oder abgelenkte Bälle erfolgreich abzuschließen. So stand es nach 14 Minuten lediglich 5:5. Die HC-Mädels versäumten es, ihre immer klareren Chancen zu nutzen und schon vor der Pause alles unter Dach und Fach zu bringen (Halbzeit: 10:7).

Immer in Schlagdistanz

Auch die zweite Hälfte begann, wie die erste endete: Die Hersbruckerinnen erspielten sich weiter klare Abschlusschancen und waren über Anja Rupprecht, Vogel und Katharina Dotzler erfolgreich. Doch auch die Gäste fanden nach langatmigen Angriffen immer wieder Lücken im HC-Deckungsverband oder schafften es, ihre Toptorschützin Carmen Essl in Position zu bringen, und blieben dadurch immer in Schlagdistanz.

Die Gastgeberinnen schafften es nicht mehr, sich im Kollektiv zu bewegen und die mittlerweile offensive Deckungsvariante der Erlangerinnen auszuspielen. Es folgten unnötige Ballverluste und technische Fehler, so dass die Gäste beim Stand von 18:17 nochmals Auftrieb bekamen. Katja Vampola, Lisa und Lena Endner waren jedoch aus dem gebundenen Spiel und im Strafwurf erfolgreich.

Die Endner-Schwestern verwandelten alle sechs Strafwürfe, was in dieser Saison in dieser Klarheit noch nie gelang. So ließen die HC-Damen in den letzten Spielminuten kaum noch etwas anbrennen und verbuchten am Ende einen 22:18-Arbeitssieg. Die Aufsteigerinnen gehen mit 10:4 Punkten als Tabellenzweite in die Winterpause. Die Spiele der Hinrunde haben gezeigt, dass die junge Hersbrucker Mannschaft noch lange nicht an ihrem Leistungszenit angekommen ist und ihren zahlreichen Zuschauern Hunger auf mehr gemacht hat.

HC Hersbruck: Ottmann, Zimmermann;
K.Vampola (2), Vogel (1), Dotzler (1), Thiel, Le. Endner (8/5), J. Vampola (6), Rupprecht (1), Scharrer, Schlerf, Li. Endner (3/1), Koch, Beyer.

N-Land Hersbrucker Zeitung
Hersbrucker Zeitung