Hirtenmuseum beim Ideenwettbewerb

Mit Schäferwagen auf Stimmenfang

Mit seinem Schäferwagen war Christian Hanser auch schon in Hersbruck unterwegs. | Foto: HZ Archiv2018/10/P1000111.jpeg

HERSBRUCK – „Wir feiern das, was uns verbindet! Ein Wanderschäferwagen als kreative Antwort auf den Brexit“ – mit diesem Projekt hat sich das Deutsche Hirtenmuseum beim Ideenwettbewerb für europäische Bürger beworben. Mit Erfolg: Bis 29. Oktober um Mitternacht kann jeder über die Teilnehmer abstimmen.

Jede Person, die abstimmen möchte, hat drei Stimmen zur Verfügung. Und die kann er für den Wanderschäferwagen von Christian Hanser abgeben. Er war bereits mit seinem Begegnungsraum auf Europatournee und will nun die nächste Etappe nach Schottland legen, genauer gesagt in Hersbrucks Partnerstadt Lossiemouth. „Durch das Projekt von Christian Hanser verbinden sich die Stadt Hersbruck und das Hirtenmuseum auf ganz außergewöhnliche Weise mit ihrer schottischen Partnerin“, findet Museumsleiterin Ingrid Pflaum.

Doch warum „Cluny – Hersbruck – Lossiemouth“? Hanser hat sich in Frankreich ein Bildungszentrum aufgebaut. In der ersten Träumothek Europas vermittelt er, warum Tagträumen wichtig für ein mit Sinn erfülltes Leben sein kann. Ziel des Projekts ist es, mit dem Wanderschäferwagen persönliche Geschichten gegen polarisierende politische Rhetorik weiterzutragen. Wer am Ende die meisten Stimmen hat, wird mit einer Förderung bedacht.

Hier kann gevotet werden.

N-Land Hersbrucker Zeitung
Hersbrucker Zeitung