Fußball-Vorschau

Meister macht dem „Club“ seine Aufwartung

Pegnitzgrund (kh) – Am drittletzten Spieltag der Bezirksliga macht Meister FC Herzogenaurach seine Aufwartung beim 1. FC Hersbruck, der um Platz zwei kämpft. Schärfster Rivale des „Club“ ist mit nur einem Zähler Rückstand Türkspor Nürnberg, das zum SK Lauf muss. Ebenfalls noch Chancen haben Stadeln (gegen SV Schwaig) und Cagri Spor Nürnberg, das gegen Abstiegskandidat Adelsdorf leichtes Spiel haben dürfte.

FC Hersbruck – Herzogenaurach
Die Gäste haben den Titel in der Tasche und stehen als Aufsteiger zur Landesliga fest. Für den „Club“ geht es dagegen noch um etwas. Um auch nach dem 31. Spieltag sicher auf dem Vizerang zu stehen, braucht Hersbruck einen Sieg. Das Hinspiel endete 1:1.

Zum Abschluss seiner bisher optimal verlaufenen „englischen Woche“ strebt der FC Reichenschwand gegen den SK Lauf II den dritten Sieg binnen sieben Tagen an. Die SpVgg Sittenbachtal hat den abgestürzten Titelaspiranten SV Ermreuth zu Gast. Für die abstiegsbedrohten „Taler“ ist darüber hinaus die Partie Moggast gegen Uttenreuth von Bedeutung. Im Kampf um die Meisterschaft hat die SpVgg Diepersdorf die Chance, mit einem Sieg gegen Neunhof die Spitzenposition auszubauen. Die Verfolger TSV Neunkirchen und Ottensoos (in Schnaittach) treffen auf Gegner aus dem vorderen Tabellendrittel.

FC Reichenschwand – SK Lauf II

Der FCR hat einen guten Lauf und strebt gegen die SKL-Reserve, die zuletzt mit einem 1:1 gegen Titelaspirant TSV Neunkirchen überrascht hat, nach dem vierten Sieg in Folge. Im Hinspiel quittierte die Elf von Trainer Michael Pfann eine 2:3-Niederlage.

SpVgg Sittenbachtal – Ermreuth

Die lange die Kreisliga dominierenden Gäste sind völlig außer Tritt und haben zuletzt fünfmal verloren. Die „Taler“ werden jedoch trotzdem über sich hinauswachsen müssen, um etwas Zählbares mit aus dem Spiel zu nehmen.

Die SG Oberes Pegnitztal hat den SC Eckenhaid II zu Gast, der dem Team von Trainer Klemens Merkl vor Wochenfrist mit dem Sieg gegen Titelkonkurrent Schönberg den Weg zurück an die Spitze der Kreisklasse 4 geebnet hat. Die Schönberger haben mit dem FSV Weißenbrunn (7.) eine weitaus härtere Nuss zu knacken.

Die SpVgg Weigendorf/Hartmannshof will mit einem Sieg in Heuchling dem Führungsduo auf den Fersen bleiben. Dahinter folgt der SV Neuhaus, der gegen Schwaig II den vierten Sieg hintereinander einfahren kann. Dem SV Henfenfeld (6.) ist in Osternohe ebenfalls ein Erfolg zuzutrauen. Dies gilt erst recht für die SG Am Lichtenstein (9.) bei Punktelieferant SpVgg Neunkirchen-Speikern. Das einzige Sorgenkind aus dem heimischen Bereich ist der SV Offenhausen, der am heutigen Samstag beim TSV Lauf am Ball ist.

In der A-Klasse 5 hat der SV Altensittenbach den schweren Gang zum Klassenprimus SpVgg Diepersdorf II vor sich. Mit einem Punkt Rückstand folgt der 1. FC Hersbruck II, der gegen die abstiegsbedrohte SG Henfenfeld II/Engelthal leichtes Spiel haben sollte.

Noch Anschluss zum Führungsduo hält der FC Pegnitz, dürfte gegen Reichenschwand II allerdings einen schweren Stand haben. Der SC Happurg (4.) will seine Heimchance gegen Ottensoos II (6.) nutzen. Die SG Alfeld/Förrenbach (5.) ist beim Vorletzten Neuhaus II ebenso Favorit wie die SG Oberes Pegnitztal II (11.) im Derby gegen Schlusslicht SV Vorra.

In der Kreisklasse Amberg/Weiden Süd empfängt der SV Etzelwang den FC Schlicht, der mit einem Sieg die Meisterschaft perfekt machen kann.

N-Land Manfred Keilholz
Manfred Keilholz