Fußballvorschau

Lokalderby im Hammerbachtal

2017/10/fussball-ganz.jpg

PEGNITZGRUND – In der Fußball-Bezirksliga steht ein Gipfeltreffen im Blickpunkt des Interesses. Zum Rückrundenstart fordert der Tabellenzweite SpVgg Hüttenbach den souveränen Führenden SV Schwaig. Das Hinspiel gewann der Spitzenreiter 1:0. Die Aufgabe des FC Hersbruck erscheint da schon erheblich einfacher: Der „Club“ muss zum Vorletzten ASV Fürth.

ASV Fürth – FC Hersbruck
Die Gäste haben den ersten Vergleich in dieser Saison klar für sich entschieden: 4:0 hieß es nach 90 Minuten. Die „Null“ zeigt auch gleich die Schwäche der Fürther auf. Sie treffen einfach nicht. Zu Hause durften sie über gerade einmal fünf Tore in sieben Partien jubeln. Mit elf Gegentoren auf eigenem Feld verhinderte die Abwehr bislang Schlimmeres.

Die Reichenschwander hoffen auf die Hilfe der DJK Weingarts: Wenn das Team Gößweinstein schlägt, können sie durch einen Sieg über den SK Lauf II im Klassement der Kreisliga wieder einen Platz nach oben gut machen. Die SG Oberes Pegnitztal reist als Außenseiter zum SC Kühlenfels.

FC Reichenschwand – SK Lauf II
Die Heimelf ist ihren Anhängern eine Wiedergutmachung schuldig: 0:5 endete der letzte Auftritt . Die Laufer Reserve kommt da wie gerufen. Denn auswärts haben die Gäste bislang keine Bäume ausgerissen: Zwei Siege stehen fünf Niederlagen gegenüber. In der Tabelle lag die Zweite des Sportklubs bislang noch nicht auf einem einstelligen Rang (derzeit 10.). Immerhin hat Lauf II mit „plus eins“ eine positive Trefferbilanz.

Kühlenfels – Oberes Pegnitztal
Die Gastgeber gehören zu den heimstärksten Mannschaften der Kreisliga. In den bisherigen acht Partien blieben sie unbesiegt und sammelten 18 Zähler. Dank dieser Leistung hält sich der SC Kühlenfels seit Wochen konstant im Mittelfeld der Rangliste. Dort will die SG Oberes Pegnitztal auch langsam hin. Mit einer Überraschung würde das Viererteam langsam in die Nichtabstiegszone vorrücken.

In der Kreisklasse 4 drücken die meisten wohl dem FC Hersbruck II die Daumen. Der starke Aufsteiger soll den Lauf des TSV Rückersdorf stoppen und so den Kampf um die Meisterschaft wieder interessanter machen.

Im Hammerbachtal steigt das Derby zwischen dem SV Offenhausen und dem SV Henfenfeld. Alles andere als ein Sieg der Gäste wäre außergewöhnlich. Die SpVgg Weigendorf/Hartmannshof will ihre Talfahrt durch einen Dreier beim FC Röthenbach beenden.

Neuhaus möchte mit einem Erfolg in Diepersdorf gegen die dortige Zweite weiter vorne in der Tabelle mitmischen. Die Sittenbachtaler können nicht eingreifen, denn ihre Partie bei der SG Am Lichtenstein wurde auf Ende November verlegt.

In der A-Klasse 5 treffen vier der fünf Erstplatzierten aufeinander. Mit dabei ist die SG Alfeld/Förrenbach, die den in der Defensive besseren Türkischen FK Röthenbach empfängt.
Das andere Spitzenmatch steigt zwischen dem TSV Rückersdorf II und der Hüttenbacher Reserve. Der SC Happurg sollte die zwangsläufigen Punktverluste der Aufstiegskonkurrenten nutzen. Voraussetzung ist ein Sieg über Hinterbänkler TSV Lauf II. Die SG Henfenfeld II/Engelthal rechnet sich beim Tabellenachten TSV Röthenbach Chancen aus.

Kühlenfels II/Kirchenbirkig II sollte für die SG Oberes Pegnitztal kein Problem darstellen, denn das Nordteam rangiert auf dem vorletzten Platz der A-Klasse 4. Hohen Besuch erwartet der SV Etzelwang: Der torhungrige FC Kaltenbrunn kommt am Sonntag um 14 Uhr zum Topspiel der A-Klasse Amberg/Weiden Nord.

N-Land Jürgen Ruppert
Jürgen Ruppert