Spieltag Fußball

Leichtes Spiel für SG Am Lichtenstein?

PEGNITZGRUND – Nach vier Siegen in Folge mischen die Fußballer des FC Hersbruck in der Bezirksliga Nord oben mit. Diesmal bestreitet der Dritte der Rangliste das Topspiel gegen den derzeitigen Sechsten FSV Stadeln. Die anderen Mannschaften im Vorderfeld treffen auf Vereine aus der unteren Tabellenhälfte.

FSV Stadeln – FC Hersbruck
Die Gastgeber gehören zu den heimstärksten Mannschaften der Bezirksliga Nord. Aus sechs Partien haben sie 13 Punkte geholt. Eine bessere Tabellenposition hat bislang die nicht sehr sattelfeste Stadelner Defensive verhindert. Im Sturm fehlt der Heimelf ein treffsicherer Stürmer, bester Schütze ist derzeit Gerhard Strobel mit sechs Treffern vor Dennis Laschet und Tobias Woelfel mit jeweils vier.

Dem FC Reichenschwand bietet sich eine gute Gelegenheit, sein mageres Punktepolster aufzubessern. Kontrahent am Feiertag ist der SK Lauf II, der im Klassement der Kreisliga nur einen Platz vor dem FCR steht. Schwerer wird es für die Sittenbachtaler. Sie müssen am Mittwochabend zum noch unbesiegten SV Ermreuth.

SK Lauf II – FC Reichenschwand
Nach wie vor braucht der FCR zu viele Chancen für einen Torerfolg. Bei der bislang nicht sehr sicheren Abwehr der Laufer soll sich das ändern. Die Laufer haben auf ihrem Gelände in dieser Spielzeit erst einmal gepunktet. Umgekehrt rissen die Reichenschwander in der Fremde bislang keine Bäume aus. Anstoß des Matches ist erst um 18.30 Uhr.

SV Ermreuth – Sittenbachtal
Bei Ermreuth fällt sofort der Name Maik Sprenger. Dank seiner schon 16 Tore ziert der Verein den zweiten Platz in der Kreisliga. Doch auch die Defensive der Platzherren ist schwer zu knacken. Nur die Diepersdorfer Hintermannschaft steht ebenso sicher. Mit gerade einmal zwei Treffern in der Fremde gehen die Sittenbachtaler als klarer Außenseiter in den Vergleich.

Die SG Oberes Pegnitztal hat diesmal vermeintlich leichtes Spiel. Denn der souveräne und noch ungeschlagene Erste der Kreisklasse 4 reist zum Vorletzten SC Eckenhaid II.

Die Verfolger der SG Oberes Pegnitztal sollten sich daher keine Blöße geben. Der Zweitplatzierte FSV Schönberg hat in Weißenbrunn eine unangenehme Aufgabe. Einfacher scheint die Hürde für den TSV Lauf, der beim Aufsteiger SV Offenhausen antritt. Schwaig II und der SV Neuhaus bestreiten das Spitzenspiel der Runde.

Erstmals seit dem Aufstieg steigt auf dem Hellberg eine Punktepartie. Die dort heimische SpVgg Weigendorf/Hartmannshof hat beste Aussichten, ihre Serie (seit November 2015 auf dem Weigendorfer Gelände ungeschlagen) fortzuführen. Denn Kontrahent SK Heuchling befindet sich nahe der Abstiegszone. Die SG Am Lichtenstein will gegen das Schlusslicht Neunkirchen gewinnen. Schwieriger wird das für den SV Henfenfeld, der Osternohe empfängt.

In der A-Klasse 5 drücken etliche Teams dem SV Altensittenbach die Daumen. Denn der soll dem Spitzenreiter SpVgg Diepersdorf ein Bein stellen.

Im Falle eines SVA-Erfolges können der SC Happurg oder der FC Pegnitz den Platz an der Sonne erobern. Notwendig wären Dreier in Ottensoos beziehungsweise über Reichenschwand II. Die Reserve des FC Hersbruck und die SG Alfeld/Förrenbach, die ebenfalls vorne dabei sind, haben mit HenfenfeldII/Engelthal und Neuhaus II machbare Hürden. Im Kellerduell treffen Vorra und die SG Oberes Pegnitztal II aufeinander.

Etzelwang (KK Amberg/Weiden) möchte seine schwarze Serie in Kauerhof beenden.

N-Land Jürgen Ruppert
Jürgen Ruppert