Amberger Mehrkampftag

LAV-Mädchen glänzen im FCA-Stadion

Schnelle LAV-Mädchen: Antonia Wendler übergibt den Staffelstab an Luisa Wendler. | Foto: J. Ruppert2017/07/8249941.jpeg

AMBERG – Mit einer Weite von 11,06 Metern im Kugelstoßen hat Kathrin Spieß für einen Glanzpunkt des Meetings gesorgt. Die Leichtathletin des LAV Hersbruck legte dank der Leistung den Grundstein für ein ausgezeichnetes Ergebnis beim Amberger Mehrkampftag. Die Hersbruckerinnen mischten in fast allen älteren Altersklassen vorne mit.

Antonia Wendler gewann im FCA-Stadion zunächst den Dreikampf der Frauen vor einer Ambergerin, dann den Hochsprung als Einzelwettbewerb und führte auch die 4×100 m-Staffel des LAV Hersbruck in 54,14 Sekunden zum Sieg. Alicia Vasilovici, Luisa Wendler und Marlene Scharrer aus jüngeren Altersgruppen komplettierten das heimische Quartett.

In der U 20 wurde Luisa Wendler Zweite des Mehrkampfs, Marlene Scharrer kam auf Rang vier, gefolgt von Amelie Amann. Beste Hersbrucker U 20-Hochspringerin war Amelie Amann mit überquerten 1,55 m, womit sie Gold holte. Jeweils eine Höhe weniger hatten Luisa Wendler und Marlene Scharrer. Alicia Vasilovici siegte im Hochsprung bei den U 18 und landete im Dreikampf auf Platz drei.

Kathrin Spieß erreichte im Vierkampf der W 15 mit 1897 Punkten einen bayerischen Spitzenwert. Neben Kugelstoßen zeigte sie im Hochsprung (1,45 m) ihre Stärke.
Bei den W 13 lieferten die LAV-Mädchen Jana Löhner und Kristin Krug der Ambergin Charlotte Schaller ein spannendes Mehrkampf-Duell. Kristin war im Ballwerfen mit 42 Metern die Beste im Feld. Jana entschied den 75 m-Sprint in 10,49 Sekunden und den Weitsprung (4,51 m) für sich und lag auch im Hochsprung (1,45 m) zusammen mit der Ambergerin vorne.

In der Endabrechnung hatte aber Charlotte Schaller die meisten Zähler, zehn mehr als Jana Löhner, Kristin Krug wurde Dritte. Alle drei liegen in Bayern unter den Top Ten. Theresa Sörgel vom LAV schaffte mit dem Ball 39,50 Meter und wurde im Vierkampf Fünfte.

N-Land Jürgen Ruppert
Jürgen Ruppert