Tschechische Schüler am PPG

Kurzvideos zum Thema „Ausgrenzung“

Gemeinsam sammeln deutsche und tschechische Schüler im PPG Ideen für ihre Kurzvideos. | Foto: K. Bub2018/04/PPG.jpeg

HERSBRUCK – Seit Montag ist eine Gruppe tschechischer Schüler vom Gymnasium Josefa Jungmanna aus Litomerice (Leitmeritz) am Paul-Pfinzing-Gymnasium zu Gast. Die Jugendbegegnung steht unter dem Motto „Ausgrenzung – offene demokratische Gesellschaft“. Dazu drehen die deutschen und tschechischen Schüler gemeinsam kurze Videofilme, die am Mittwoch ab 18 Uhr im PPG zu sehen sind (Zugang über Jakobsplatz).

Für ihre Videos haben sich die Jugendlichen aus den beiden Ländern allerhand Themen überlegt: von typisch deutsch und typisch tschechisch über Vorurteile gegenüber Homosexuellen bis zur Frage, welche Klischees bestimmte Kleidungsstile hervorrufen.

Hilfe beim Videodreh erhalten die deutschen und tschechischen Schüler von Mediencoach Elke Dillmann vom Bayerischen Rundfunk, die mit den beiden Studentinnen Johanna Radechovsky und Jule Trepmann noch zusätzliche Unterstützung an Bord hat.

„Wer wird heute ausgegrenzt?“

Auch mit der Zeit des Nationalsozialismus befassen sich die Schüler in ihren Videos. Schließlich gab es sowohl in Hersbruck als auch in Litomerice, das ab 1938 zu den Sudetendeutschen Gebieten gehörte, Außenlager des KZ Flossenbürg. Außerdem gehen die Schüler der Frage nach: Wer wird heute ausgegrenzt? In Tschechien, in Deutschland? Was trennt und was verbindet die beiden Länder?

Die 19 tschechischen Gastschüler, die mit zwei Lehrerinnen angereist sind, die bei Sprachproblemen dolmetschen, haben zusammen mit ihren 15 deutschen Schülern und Lehrerin Barbara Raub ein volles Programm vor sich: Neben der gemeinsamen Arbeit an den Videos steht eine Stadtführung durch Hersbruck, ein Besuch bei Bürgermeister Robert Ilg und ein Rundgang über das KZ-Gelände an. Außerdem sind die Schüler im Laufer Wenzelschloss zu Gast und machen einen Abstecher zum Nürnberger Volksfest.

Der deutsch-tschechische Zukunftsfonds und die Stiftung Zuhören unterstützen die Jugendbegegnung zwischen Litomerice und Hersbruck finanziell.

N-Land Katja Bub
Katja Bub