Handball beim HC Hersbruck

Klassenprimus muss kräftig kämpfen

Blühte bei seiner Premiere als „Halblinker“ kräftig auf und steuerte fünf Treffer bei: Jonathan Fabry. | Foto: Porta2017/11/8554667.jpg

HERSBRUCK (hc) – Kein Geringerer als der verlustpunktfreie Tabellenführer der Bezirksliga West HC Erlangen III war am Samstagabend im Sportzentrum zu Gast. Und entführte in einer sehr ansprechenden und gleichermaßen fairen Partie beide Punkte.

Wer dabei denkt, Hersbruck war chancenlos, irrt. Die Heimmannschaft trat geschlossen und motiviert auf und forderte ihrem Gegner über den gesamten Spielverlauf einiges ab. Der in dieser Saison zum ersten Mal auf Halblinks spielende Jonathan Fabry glänzte in den Anfangsminuten und traf dreimal in Folge zum 3:0. Es dauerte 20 Minuten, ehe Erlangen überhaupt zum ersten Mal in Führung ging, doch die Schwarz-Weißen ließen sich nicht aus der Ruhe bringen, glichen aus und drehten das Blatt erneut.

Dabei führte sich Neuzugang und Linkshänder Max Rauh sehr gut ein – kaum 40 Sekunden auf dem Feld, donnerte sein erster Wurf noch an den Pfosten, den zweiten Versuch versenkte er souverän zum 11:10 im Netz des sehr guten Erlangener Torhüters. Und gerade, weil Hersbruck (wie in allen sechs Spielen zuvor) mit einer Führung in die Halbzeitpause ging, war klar, dass sich der Tabellenführer in der zweiten Halbzeit nicht vom derzeitigen Tabellenstand der Hersbrucker zu Nachlässigkeiten verleiten lassen würde.

Doch diesmal blieb der Mut nicht in der Kabine. Hersbruck wehrte direkt den ersten Angriff ab und setzte in Unterzahl einen Treffer. Jedoch hatte HCE-Coach Jonas Schletterer (am Tag danach im Bundesliga-Kader des Vereins) seine acht Jungs in der Kabine scheinbar wachgeküsst – und der Ligaprimus lieferte. Durch eine gnadenlose Effizienz vorm Tor glichen die Gäste in der 38. Minute aus und gingen zum zweiten Mal in Führung. Hersbruck kämpfte bravourös und setzte der individuellen Klasse seiner Gegner mannschaftliche Geschlossenheit und unbedingten Einsatz entgegen. So war es bis zur 45. Minute eine völlig ausgeglichene, spannende und enge Partie.

Die Gäste setzten sich dank ihrer Toreffizienz ab der 50. Minute etwas ab und ließen nun nicht mehr locker. So gewannen die Gäste am Ende zwar verdient, aber um das ein oder andere Tor zu hoch.

N-Land Hersbrucker Zeitung
Hersbrucker Zeitung