Mountainbike

Kim Schwemmer übernimmt Führung

Mit ihrem zweiten Platz in Klinovec hat Kim Schwemmer die Führung im iXS German Downhill Cup übernommen, fehlt aber wohl beim Saisonfinale. | Foto: G. Becker2017/09/8381419.jpg

KLINOVEC – Mit einem zweiten Platz beim vorletzten Lauf des iXS German Downhill Cups im tschechischen Klinovec hat Mountainbikerin Kim Schwemmer die Führung in der Gesamtwertung übernommen. Der Griff nach dem Titel aber bleibt der Abfahrtsspezialistin aus Hersbruck wohl verwehrt, muss sie beim Saisonfinale am letzten Septemberwochenende doch aus beruflichen Gründen passen.

Erstmals machte die deutsche Downhill-Gemeinschaft Station in Klinovec direkt am Grenzübergang Oberwiesental. Der dortige Trailpark ist vielen unter dem Namen „Bozi Dar“ geläufig und entwickelte sich in den vergangenen Jahren zum „Hotspot“ in Sachen Mountainbiken. Auf die Teilnehmer wartete hier der technisch wohl anspruchsvollste Kurs der Saison, der einige Sportler dann auch prompt an ihre physische Leistungsgrenze brachte.

Schwieriges Terrain
Die Strecke vom Keilberg hat eine Länge von 3300 Meter und 450 Höhenmeter, der Untergrund ist eine Mischung aus festem Lehmboden und Steinen in allen Größen – mal fest, mal lose. Ausruhen ist auf diesem Kurs ein Fremdwort, hier reihen sich Anliegerkurven, offene Kehren, Sprünge und Highspeed-Abschnitte aneinander, vom berüchtigten Steinfeld ganz zu schweigen.

Die ohnehin großen Anforderungen an Mensch und Maschine wurden durch das nasskalte Wetter am Rennwochenende noch erhöht. Das machte nicht nur Kim Schwemmer (Herobikes) und ihren Konkurrentinnen in der Klasse „Elite Women“ in den Trainingsläufen am Freitag und Samstag das Leben sehr schwer, besserte sich aber im Laufe des Wochenendes ein wenig.

Im sogenannten „Seeding Run“, bei dem die Startreihenfolge für den Finallauf festgelegt wird, zeigte die 24-jährige Hersbruckerin, dass sie mit dem kniffligen Kurs zurechtkam und kurbelte in 5:03,120 Minuten mit 12,3 Sekunden Rückstand auf die überlegene Saalfelderin Nina Hoffmann auf den zweiten Platz.

Daran änderte sich auch am Rennsonntag nichts: Erneut dominierte Hoffmann und gewann nach ihrem Sieg beim vierten Saisonrennen in Tabarz auch in Klinovec souverän. Kim Schwemmer – Siegerin des zweiten Laufs im schweizerischen Brandnertal – kam 15 Sekunden dahinter als Zweite ins Ziel und nahm damit der dieses Mal drittplatzierten US-Amerikanerin Abigail Hogie (Propain Gravity Juniors) die Führung in der Gesamtwertung ab.

Weil die drei im Gesamtklassement derzeit nur 24 Punkte trennen, versprach das vom 22. bis 24. September anstehende Saisonfinale in Thale Hochspannung – doch die Hersbruckerin wird ihre Titelchancen „herschenken“, weil sie an dem Wochenende wohl arbeiten muss, wie die zweimalige WM-Teilnehmerin der HZ verriet.

N-Land Klaus Porta
Klaus Porta