Christkind und Oliver Schott erste Glanzlichter

Hersbrucker Weihnachtsmarkt ist eröffnet

Christkind Hanna beim Prolog. | Foto: J. Ruppert2018/11/BeautFotor.jpg

HERSBRUCK – Andächtig haben alle Besucher gelauscht, als Christkind Hanna den Prolog sprach: „Frieden und Glück sei Euch vergönnt, genießt von Herzen den Advent, und freut Euch Menschen, groß und klein, Ihr alle sollt willkommen sein!“ Die Himmelsbotin hat den Hersbrucker Weihnachtsmarkt stilvoll eröffnet.

Bürgermeister Robert Ilg lobte die kleine Budenstadt rund um sein Rathaus als beliebten Treffpunkt in der Adventszeit. „Hersbruck ist einfach liebens- und lebenswert“, sagte Carola Hoffmann vom Wirtschaftsforum. Auch in Zeiten von Internet-Shopping seien die „Live-Begegnungen“ beim Bummel durch die Läden unersetzlich. Neben Stadtrat und Altstadtwirt ist Gerhard Kratzer auch Motor des Weihnachtsmarktes. Als Neuerung nannte er den Langos-Stand.

Nach Nikolaus Wolli kamen Christkind Hanna und ihre Engelchen Emilie, Leni, Leonie, Lilli und Josie auf die Bühne und bezauberten mit Prolog und Versen. Als Publikumsmagnet erwies sich danach Gospelsänger Oliver Schott.

Die Stadt aus Holz ist bis Weihnachten täglich geöffnet. Bei der Größe Hersbrucks ist das außergewöhnlich, sagte Gerhard Kratzer. Kurz nannte er Glanzlichter des Programms: Wahl der Glühweinprinzessin, Feuerwerk, Haderich-Konzert und Auftritte der Kindergärten. Krönender Abschluss ist der Markt der langen Gesichter am 27. Dezember.

N-Land Jürgen Ruppert
Jürgen Ruppert