Tischtennis: TV Hersbruck steigt ab

Heimsieg kommt zu spät

Hersbrucks Nr. 1 Alexander Ertl zeigte sich in den letzten drei Verbandsspielen formverbessert. Beim 9:7-Sieg gegen den SC 04 Schwabach leistete Ertl einen wichtigen Beitrag zum Mannschaftserfolg: Er gewann sowohl beide Einzel als auch beide Doppelspiele (zusammen mit Henning Gundelach). | Foto: A. Tauber2018/04/hz_alex_ertl_02.jpeg

HERSBRUCK – Die Tischtennisherren des TV Hersbruck geben sich nicht auf und kämpfen bis zum letzten Spieltag um die bestmögliche Platzierung in der 2. Bezirksliga Süd/Ost, auch wenn der Klassenerhalt dabei nicht mehr herausspringen kann.

Nach dem Auswärtssieg beim TSV Katzwang (9:5) gewannen die Turner nun auch ihr letztes Heimspiel der Saison gegen den SC 04 Schwabach mit 9:7. Zuvor hatten die Zelluloidcracks gegen den FC Gunzenhausen trotz einer 5:2-Führung noch mit 5:9 verloren und waren damit Schlusslicht in der Tabelle geblieben. Um diesen Platz noch verlassen zu können, müsste Hersbruck im letzten Saisonspiel beim Tabellenzweiten CVJM Lauf punkten.

Duo als Sieggarant

„Endlich der erste Heimsieg“, freute sich Mannschaftsführer Henning Gundelach zusammen mit Topspieler Alex Ertl nach dem gewonnenen Schlussdoppel zum 9:7-Sieg gegen den SC 04 Schwabach. Für beide war es das i-Tüpfelchen auf einem erfolgreichen Abend, denn zuvor konnten sie auch jeweils ihr zweites Einzel für sich entscheiden. 6:2 stand es zwischenzeitlich schon und Erinnerungen wurden wach an die verspielte, deutliche Führung gegen Gunzenhausen.

Doch dieses Mal setzten sich Ertl und Gundelach auch im zweiten Einzel-Durchgang durch und fuhren schließlich auch den Sieg im Schlussdoppel ein. Im ersten Durchgang legten sie zusammen mit Bernd Wahler und Matthias Kayczuck mit der Maximalausbeute von sechs Punkten die Basis für den späteren Erfolg. Siggi Lontke und Peter Kunert gingen dagegen nach großem Kampf leer aus.

Drastische Wende

Gegen Liga-Neuling Gunzenhausen gelang durch die Erfolge von Ertl/Gundelach und Wahler/ Kayczuck in den Doppeln sowie Ertl, Wahler und Gundelach in den Einzeln ein toller Auftakt (5:2). Doch die knappe Fünf-Satz-Niederlage von Kayczuck läutete die nicht für möglich gehaltene drastische Wende ein: Auch alle Spiele danach gingen an die baff erstaunten Gäste, die sich damit den Klassenerhalt sicherten.
Beim Tabellennachbarn TSV Katzwang war die in der Hinrunde schmerzlich vermisste Doppelstärke die Basis des Erfolgs – alle drei Eingangspartien gingen an die Hersbrucker.

Als die Hausherren den Rückstand zum 4:4 ausgleichen konnten (nur Ertl gewann bis dahin sein Einzel) und das Spiel wieder offen wähnten, setzten sich vor allem Paul Vogt und Siggi Lontke gegen einen Materialspieler zur entscheidenden Führung durch (6:5). Danach ließen Gundelach, Kayczuck und erneut Vogt nichts mehr anbrennen und sicherten den Turnern den Sieg.

Zum letzten Saisonspiel fährt der TV am Samstag zum CVJM Lauf, der gegen die Hersbrucker gewinnen muss, will er den zweiten Tabellen- und damit Relegationsplatz zum Aufstieg behalten. Das Sextett des Tunrvereins möchte in seinem (vorerst) letzten Spiel in der zweiten Bezirksliga Süd/Ost nochmals eine gute Leistung abliefern – ein Remis oder gar Sieg wäre mehr als eine Überraschung.

N-Land Henning Gundelach
Henning Gundelach