Benefizkonzert für SV Altensittenbach

HEB-Allstars helfen Sportlern

Die HEB-Allstars kommen am 21. September zum Open Air in Altensittenbach wieder zusammen. | Foto: privat2018/09/HEBAllstars.jpeg

ALTENSITTENBACH – Sie finden sich nur ein- oder zweimal im Jahr zusammen, und das auch nur zu einem guten Zweck: Die HEB-Allstars spielen am 21. September ab 20 Uhr beim SV Altensittenbach für den Verein und dessen Inklusionsarbeit.

Damit feiert die Band – laut Mitglied Andreas Roller ein „zusammengewürfelter Haufen“ von rund 20 Mann aus verschiedenen Gruppen – eine Premiere in der Stadt, die sie im Namen tragen. Denn bislang hatten die HEB-Allstars nur Konzerte in Offenhausen. Nachdem ein Auftritt in der Geru-Halle nicht geklappt hat, kamen Roller und Frank Büttner vom SV Altensittenbach auf die Idee, das Open Air auf dem Vereinsgelände steigen zu lassen.

„Dort stört man keinen, es gibt nicht so viele Auflagen und beim Strom unterstützt uns die Hewa“, erklärt der SVA-Vorsitzende. Und das Benefizkonzert findet dort statt, wo das Geld auch hinfließen wird. Doch warum haben sich die HEB-Allstars dieses Mal den Sportverein als Begünstigten der Aktion ausgesucht?

Verein zeigt Engagement

Da hatte vor allem Roller seine Finger im Spiel. Er hat in der Happurger Flüchtlingsunterkunft geholfen und miterlebt, wie die Altensittenbacher die Kinder selbstständig zum Training abgeholt und wieder zurückgebracht haben, erzählt er. „Das habe ich ganz toll gefunden.“ Dazu komme das große Engagement in Sachen Inklusion, so Roller, und schon war der Zweck für das diesjährige Benefizkonzert der Musiker um Roller, Martin Pirner, Neuling Martin Kiesewetter & Co. gefunden.

Dass der SVA zugleich noch sein 90-jähriges Bestehen feiert, passt da perfekt, findet Büttner: „Die Veranstaltung ist von der Größe her geeignet für so einen Geburtstag.“ Und der soll eine richtige Party werden.

Neben der großen Bühne werden Foodtrucks und Imbissstände mit Döner, Pizza, Pasta, Burgern, Flammkuchen und Kartoffelprodukten sowie zwei Ausschankstationen das Gelände im Altensittenbacher Wiesengrund zieren, verrät Büttner. „Das Sportheim wird sich zudem in eine Bar verwandeln.“

Doch im Mittelpunkt soll an diesem Freitagabend die Musik stehen, und zwar vor allem eher der rockige Sound, wie Roller sagt. Erstmals sind auch Trompete und Saxofon dabei: „So was einzubauen, das macht richtig Spaß“, schwärmt er von den ersten Proben. In voller Besetzung haben die HEB-Allstars noch nicht geübt. „20 Leute bekommst du auch nicht unter einen Hut.“

20 Mann auf einer Bühne

Und die werden laut Roller zum Finale alle auf der Bühne stehen. Sonst bestreiten im Schnitt zehn Mann in wechselnder Besetzung die Lieder, erläutert er. Bevor die Jungs um 20 Uhr Gas geben, spielen ab 19 Uhr – also pünktlich zum Einlass – die „Schmetterlinge“, die Band der Lebenshilfe, auf.

Es ist eigentlich alles bereitet für ein stimmungsvolles Open Air. „Die Leute müssen nur gute Laune mitbringen“, meint Büttner – und in Scharen kommen. Denn viele Gäste versprechen viele Einnahmen. Die will der Sportverein in den Ausbau der Inklusionsabteilung stecken, so Büttner. Angestrebt sind inklusive Angebote für Basketball, Beachvolleyball und im September für eine Laufgruppe.

„Diese Menschen haben meist kein oder ein geringes Einkommen“, weiß Büttner. Die finanziellen Mittel für Sportkleidung und Schuhe sind begrenzt oder fehlen. Hier will der Altensittenbacher Sportverein Hilfe leisten – zusammen mit den HEB-Allstars.
Karten im Vorverkauf zu 8 Euro im Ticketshop der HZ, in Kratzers Biergarten und in der Rumpelkammer. An der Abendkasse kostet der Eintritt zehn Euro. Einlass ist ab 19 Uhr, Beginn um 20 Uhr. Parken bitte in Richtung der ehemaligen Polizei oder bei der Firma Löffler (ehemals Mercedes Scharrer).

N-Land Andrea Pitsch
Andrea Pitsch