Leichtathletik

Gutes Abschneiden des LAV bei süddeutscher Meisterschaft im Hindernislauf

Antonia Sörgel vom LAV Hersbruck katapultierte sich bei ihrer Premiere im 1500-Meter-Hindernislauf gleich in die nationale Elite der Altersklasse U 18. | Foto: J. Ruppert2018/06/A2.jpg

REGENSBURG – Gleich bei ihrem ersten Wettkampf in einer neuen Disziplin hat Antonia Sörgel den Sprung in die nationale Spitze geschafft. Die Leichtathletin des LAV Hersbruck wurde im Regensburger Uni-Stadion Vierte der Süddeutschen Meisterschaft über 1500 Meter Hindernis in ihrer Altersklasse U18.

Im Vorfeld der Titelkämpfe bekam Antonia Sörgel noch einen „Crashkurs“ in Sachen Hindernis. Die 16-Jährige kann zwar sehr gut Hürden laufen. Doch speziell das Abenteuer „Wassergraben“ musste sie noch lernen, was in Hersbruck nicht möglich ist. Der bayerische Landestrainer für Laufen Jörg Stäcker trainierte deshalb mit Antonia auf der Fürther Dambach-Sportanlage die Überquerung der ungewohnten Barrieren auf der Bahn.

Im Regensburger Universitätsstadion setzten sich gleich nach dem Startschuss die zwei Favoritinnen ab. Antonia Sörgel hielt stets Fühlung mit der Dritten, Charlotte Römer vom LAZ Ludwigsburg. Hinter diesen fielen die Verfolgerinnen eine nach der anderen ab, als Letzte Hannah Seel vom TV Rehlingen, die beim vorletzten Wassergraben ziemlich baden ging.

Auf der Schlussrunde überholte das LAV-Mädchen ihre Kontrahentin um Bronze. Doch Charlotte Römer ließ sich nicht abschütteln. Im Schluss-Spurt der 1500 Meter und nach 15 Hindernissen hatte die Gegnerin die größeren Kraftreserven.

In 5.14,63 Minuten und dem Wimpernschlag von 37 Hundertstel Sekunden Rückstand auf das Podium sicherte sich Antonia Sörgel aber den vierten Rang der Süddeutschen Meisterschaft. Mit ihrer Zeit steht sie in der aktuellen Deutschen Jahresbestenliste unter den „Top Zwölf“ der U18. Mitte der Pfingstferien nahm die Kainsbacherin im Trikot des LAV Hersbruck zudem bei einem Wettkampf in Aschheim teil.

Der bayerische Sprung-Landestrainer Sebastian Kneifel hatte die besten Leichtathletinnen im Umkreis dorthin zu einem Test im Hochspringen eingeladen. Der Sieg in dem hochkarätigen Feld ging an eine Tschechin. Antonia Sörgel stabilisiert sich immer sicherer bei Höhen über 1,60 Meter und erreichte 1,61 Meter. Damit kam sie höhengleich mit der Fünftplatzierten und Pragerin von Spartak P4 auf den siebten Rang.

N-Land Jürgen Ruppert
Jürgen Ruppert