Powerlord-Jubiläum in Hersbruck

„Ihr seht geil aus“

Vor ihren Bannern feierten die Lords Angel, Jackson, Pneu, Uwe, Ray und Michel den Geburtstag der Band. | Foto: Jürgen Ruppert2017/03/powerlord.jpg

HERSBRUCK – „Toll, dass es euch gibt!“ brachte Robert Ilg seinen Glückwünsch auf einen kurzen Nenner. Nach dem Song „To the Hilt“ gratulierte der Hersbrucker Bürgermeister einem besonderen „Geburtstagskind“: Die Band Powerlord ist ein Vierteljahrhundert alt und feierte dies mit rund 700 Gästen in der ausverkauften Geru-Halle.

Uwe, Jackson, Pneu, Ray, Angel und Michel bilden die sechsköpfige Formation. Ihr Erfolgsrezept heißt ultralauter, glasklarer und harter Coverrock. Anfangs spielte die Akustik in der Halle nicht so gut mit. Nach einigen Liedern bekam das Publikum wieder den gewohnten Sound. Wie üblich bildete ein Rammstein-Block mit „Ich will“, „Mein Herz brennt“ und „Du hast“ einen Höhepunkt, ebenso die Hymne „Warriors of the World“.

„Ihr seht geil aus“, bescheinigte Frontmann Uwe Mertel den Besuchern. Die meisten, darunter Hersbrucker Stadträte und Stadtjugendräte, waren dem Dresscode gefolgt und hatten elegante Abendkleidung an. Die sechs Powerlords trugen, wie in der HZ angekündigt, Anzüge.

Fast schon wie Paradiesvögel wirkten weit gereiste Gäste von den Motorradclubs Moischeid und Weidelsburg in ihren jeweiligen Klubjacken. Sie zeigten aber auch, dass der Name Powerlord längst über die Grenzen der Hersbrucker Schweiz hinaus bekannt ist. Die Band spielt in Großraum-Discos im süddeutschen Raum ebenso wie auf Bikertreffen mit Tausenden Fans.

„So ein Konzert hat die Geru-Halle noch nicht erlebt“, stellte Robert Ilg fest. Die Location war für die Powerlords aber auch in ganz anderer Hinsicht eine Besonderheit, fast könnte man sagen: Die Band hatte mit dem Auftritt noch eine alte Schuld zu begleichen.

Denn vor rund zehn Jahren wollten die Musiker schon einmal an gleicher Stelle spielen. Dies war vor dem Umbau des Sportzentrum-Gebäudes und statt der Geru-Halle gab es dort das stillgelegte Hersbrucker Hallenbad mit dem Flair der 1970er.

Schlagzeuger Pneu zeigte dem Publikum das entsprechende Plakat mit der Ankündigung eines „weihnachtlichen Liederabends“ am 25. Dezember vor rund zehn Jahren. Die Veranstaltung war damals aber von der Stadt Hersbruck mit Hinweis auf den „stillen Feiertag“ wieder abgesagt worden. Der Termin lag übrigens Jahre vor Robert Ilgs Amtsantritt als Bürgermeister.

Das Jubiläum war besonders für Sänger und Gitarrist Uwe Mertel ein Feiertag. Er gehört als einziger aktueller Powerlord zu den Gründern der Gruppe vor 25 Jahren. Auf das Markenzeichen Pyrotechnik mussten die Gäste in der Geru-Halle diesmal aus Sicherheitsgründen verzichten. Nicht aber auf die ruhigen Hits am Ende der Show wie „Heart of Steel“.

N-Land Jürgen Ruppert
Jürgen Ruppert