Fußballvorschau

Gäste eine leichte Beute?

PEGNITZGRUND – Nach dem Ende seiner Erfolgsserie hat der FC Hersbruck in der Bezirksliga Nord gegen den gebeutelten ASV Pegnitz Gelegenheit, die mäßige Heimbilanz zu verbessern. Ansonsten gilt das Interesse dem Pegnitzgrundderby zwischen dem SK Lauf (7.) und der SpVgg Hüttenbach (3.). Der SV Schwaig (8.) steht nach fünf sieglosen Spielen in Kalchreuth (10.) unter Druck.

FC Hersbruck – ASV Pegnitz
Der „Club“ ist haushoher Favorit. Bei den Gästen, die tief im Abstiegsstrudel stecken – Tiefpunkt war die 1:3-Heimpleite vor Wochenfrist gegen den Tabellenletzten Adelsdorf –, hat auch ein Trainerwechsel bisher nichts gebracht.

Im Topspiel der Kreisliga empfängt der TSV Neunhof (7.) den SV Ermreuth. Auf einen Ausrutscher des unbesiegten Tabellenführers hoffen Diepersdorf (2.), das gegen Kühlenfels (10.) drei Punkte fest auf der Rechnung hat, und der FC Ottensoos (3.), der im Verfolgerduell gegen Weingarts (5.) gefordert ist.

Neunkirchen – Reichenschwand
Der FC Reichenschwand ist nach seinem 1:1-Teilerfolg in Diepersdorf beim TSV Neunkirchen am Brand bei einem weiteren Spitzenteam am Ball. Im Hinspiel setzte es für den FCR eine 1:8-Heimpleite. Im Moment scheint die Elf von Michael Pfann aber den besseren Lauf zu haben – drei Siege und zehn Punkte aus den vergangenen fünf Spielen – und eine Revanche deshalb durchaus drin zu sein.

SV Moggast – Sittenbachtal
Während die „Taler“ zuletzt zwei knappe Heimniederlagen hinnehmen mussten, hat sich Moggast mit einem 2:0 in Kühlenfels Selbstvertrauen geholt. Keine guten Erinnerungen haben die Gäste auch ans Hinspiel: 2:0 lag der Neuling schon in Führung, doch am Ende nahmen die Gäste die drei Punkte mit.

Die in der Kreisklasse 4 führende SG Oberes Pegnitztal ist im Duell zweier Absteiger gegen den SV Osternohe gefordert. Verfolger Schönberg sollte gegen Schlusslicht Neunkirchen-Speikern dagegen leichtes Spiel haben.

Für die SG Weigendorf/Hartmannshof (4.), die sich als Neuling bisher prächtig geschlagen hat, müsste in Leinburg etwas drin sein. Ebenso geht der SV Henfenfeld als Favorit ins Hammerbachtalderby beim SV Offenhausen. Der SV Neuhaus (7.) darf Aufsteiger Rückersdorf nicht unterschätzen, während die SG Am Lichtenstein (11.) beim Vorletzten SC Eckenhaid II nichts anbrennen lassen sollte.

Das Führungsduo der A-Klasse 5 hat Heimspiele vor sich. Der FC Pegnitz ist im Nordderby gegen Glückauf Auerbach (5.) gefordert; Verfolger Diepersdorf II hat Hüttenbach III (12.) zu Gast.

Die beiden Verfolger müssen dagegen reisen. Während die SG Alfeld/Förrenbach (3.) bei Ottensoos II vor einer hohen Hürde steht, sollte für den FC Hersbruck II die SG Oberes Pegnitztal II, die in der Rückrunde in Alfalter spielt, nicht zum Stolperstein werden.

Aus der Spur ist der SC Happurg (6.), der nach drei Niederlagen hofft, gegen den SV Plech in Selbige zurückzufinden. Der SV Altensittenbach (8.) geht als Favorit ins Derby gegen Hinterbänkler Henfenfeld II/SC Engelthal. Der Tabellenvorletzte SV Vorra (61 Gegentore) muss seine Abwehrprobleme in den Griff bekommen, um gegen den FC Röthenbach II (10.) eine Chance zu haben. Einen sehr schweren Stand dürfte Schlusslicht Neuhaus II bei Reichenschwand II (9.) haben.

Dreimal hat der SV Etzelwang in der Kreisklasse Amberg/Weiden Süd heuer noch die Chance, die demoralisierende Bilanz von null Punkten zu korrigieren. Im ersten von drei Heimspielen bis zur Winterpause heißt der Gegner SV Illschwang/Schwend (6.).

N-Land Manfred Keilholz
Manfred Keilholz