Ehrenabend der Hersbrucker Feuerwehr

Feuerwehrmann mit Leib und Seele

Der für 40 Dienstjahre ausgezeichnete Kreisbrandrat Norbert Thiel (4. v. rechts) mit seinen ebenfalls für langjähriges Engagement bei den Hersbrucker Wehren geehrten Kameraden, ihren Frauen und den Ehrengästen. | Foto: Florian Gerhard2017/12/8628883.jpg

HERSBRUCK – Die Ehrung von Kreisbrandrat Norbert Thiel für 40 Jahre aktiven Dienst war der Höhepunkt des Ehrungsabends der Freiwilligen Feuerwehr Hersbruck im Stadthaus. Daneben wurden noch fünf weitere Floriansjünger für ihren langjährigen Einsatz ausgezeichnet.

„Ich war nur sieben Jahre ein ganz normaler Feuerwehrmann“, sagt Norbert Thiel, Jahrgang 1961. Im Juli 1977 in die Hersbrucker Wehr eingetreten, wurde er schon mit 18 Lenzen Jugendwart, später Gruppen- und Zugführer. 1984 begann er den Aufstieg an die Feuerwehrspitze im Nürnberger Land und im Freistaat – „weil mir die Mitarbeit in der Führung Spaß macht“.

1984 wird Thiel Kreisbrandmeister, im Jahr darauf zweiter Kommandant seiner Heimatwehr. Diese Posten behält er bis 1994, als er zum Kreisbrandinspektor befördert wird – auf der Karriereleiter „ein wesentlicher Schritt“, so Thiel. Als der damalige Kreisbrandrat Bernd Pawelke aus Hersbruck, der zugleich Vizepräsident des deutschen Feuerwehrverbandes war, sein Amt 2009 aus Altersgründen abgibt, wählten die 127 Kommandanten aus dem Landkreis Thiel schon im ersten Wahlgang mit absoluter Mehrheit zu dessen Nachfolger – auch das ehrenamtlich, sein Brot verdient er als Architekt. 2014 schließlich wird der Hersbrucker zu einem der beiden stellvertretenden Vorsitzenden des Landesfeuerwehrverbandes Bayern gewählt.

Norbert Thiel selbst beglückwünschte zunächst seine mit ihm gemeinsam auf dem Ehrenabend für langjährige Dienstzeiten ausgezeichneten Kameraden Lars Fenner (Großviehberg), Thorsten Kellner (Altensittenbach), Jochen Lammert, Thomas Schwab (beide Hersbruck, alle 25 Jahre) sowie Roland Weber (Hersbruck), der ebenfalls seit 40 Jahren dabei ist. Sein Dank galt den Kollegen vom Landesfeuerwehrverband, Jürgen Thoma und Michael Knippelberg vom Landratsamt, seiner „sehr guten Mannschaft“ aus Kreisbrandinspektoren und Kreisbrandmeistern sowie seinen Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Hersbruck „für die tolle Dienstzeit“.

Hersbrucks Kommandant Uwe Holzinger betonte, dass das Wort „stolz“ an diesem Abend wohl keinem der Zuhörer entgangen sein sollte. „Stolz“ auf die geehrten Kameraden und ihre Leistungen sowie „stolz“ auf ihre Angehörigen die fest hinter ihnen stünden.An Norbert Thiel übergab er ein Bild, das zum 150-jährigen Bestehen der Hersbrucker Wehr im vergangenen Jahr auf dem Rathausturm entstand : „Wer es schafft, mit den Führungskräften der Feuerwehr Hersbruck ganz nach oben auf den Rathausturm zu gelangen, der schafft es überall hoch zu kommen.“

N-Land Klaus Porta
Klaus Porta