Vorschau auf den Fußballspieltag

FC Kalchreuth zu Gast beim FC Hersbruck

2017/10/fussball-ganz.jpg

PEGNITZGRUND – Mit dem FC Hersbruck und Namensvetter Kalchreuth kreuzen am Samstag (16 Uhr) zwei Teams die Klingen, die mit jeweils 16 Punkten dem Führungsduo FSV Stadeln und Veitsbronn-Siegelsdorf auf den Fersen sind. Der SV Schwaig (10.) ist beim vor Wochenfrist erstmals bezwungenen Landesliga-Absteiger Veitsbronn-Siegelsdorf gefordert. Die Tor-Kanoniere der SpVgg Hüttenbach (9.) gehen mit zuletzt drei Siegen im Rücken als klarer Favorit ins Duell bei der SpVgg Diepersdorf (15.), deren Negativserie auf sechs Niederlagen angewachsen ist. Nicht viel besser ist es um den SK Lauf (13.) bestellt, der hofft, gegen Buckenhofen in die Erfolgsspur zurückzufinden.

FC Hersbruck – FC Kalchreuth
Beide Kontrahenten spielen ihre dritte gemeinsame Saison in der Bezirksliga. Mit zwei Siegen und Remis spricht die Bilanz klar für die Erhardt-Elf, der in der vergangenen Saison gegen diesen Gegner mit 7:2 der höchste Saisonsieg gelang.

Für den Aufsteiger aus dem Pegnitztal ist das Kellerduell der Kreisliga 2 zwischen Schnaittach und Kirchehrenbach von Bedeutung. Der souveräne Spitzenreiter FC Ottensoos ist gegen den SK Lauf II klarer Favorit und auch dem TSV Neunhof ist gegen Michelfeld eine Fortsetzung seiner Erfolgsserie zuzutrauen.

Pottenstein – Reichenschwand
Die Lämmermann-Elf will ihren Nimbus und damit Rang zwei verteidigen. Sie hat es erneut mit einem Team aus der Fränkischen Schweiz zu tun und will auch in Pottenstein (7.) ungeschlagen bleiben. Für beide Kontrahenten hat es vor Wochenfrist nur jeweils zu einem Punkt gereicht.

SG Ob. Pegnitztal – TSV Brand
Bei der SG Oberes Pegnitztal stehen bisher drei Heimniederlagen zu Buche. Nach dem Achtungserfolg in Michelfeld hofft der Aufsteiger, dass gegen die Gäste aus Eckental nun auch daheim der Knoten platzt und etwas Zählbares herausspringt. Es wäre dann der erste Saisonsieg.

In der Kreisklasse 4 scheint Tabellenführer SK Heuchling beim TV Leinburg (11.) ungefährdet. Die Verfolger sind ebenfalls durch die Bank auswärts am Ball.

Der noch unbesiegte SV Henfenfeld ist beim SV Neuhaus (7.) gefordert; Rückersdorf muss nach Schönberg (13.) und die SpVgg Weigendorf/Hartmannshof gastiert beim TSV Lauf (10.).

Der SG Am Lichtenstein (6.) steht gegen die Reserve des FC Hersbruck (5.) das nächste Nachbarderby ins Haus. Kellerkind SV Offenhausen (15.) hofft gegen die unbeständige SpVgg Sittenbachtal (8.) auf den zweiten Sieg in Folge.

Zwei Niederlagen innerhalb von wenigen Tagen haben den SC Happurg (8.) in der A-Klasse 5 weit zurückgeworfen. Entsprechend unter Druck steht das Team von Trainer Jens Hellwig, für das gegen die überraschend starke zweite Mannschaft des TSV Rückersdorf (2.) nur ein Sieg zählt.

Der SV Altensittenbach (11.), der Spitzenreiter TSV Behringersdorf bei sich begrüßt, bekommt es ebenso mit einer ambitionierten Mannschaft zu tun, wie die SG Henfenfeld II/Engelthal (13.), die als krasser Außenseiter zu Türkspor Röthenbach reist. Happurg-Bezwinger Hüttenbach II (3.) ist auch im Duell bei der Reserve des FC Ottensoos (10.) etwas zuzutrauen. Die SG Alfeld/Förrenbach (5.) ist bereits am Freitag-Abend im Verfolgerduell bei der SpVgg Neunkirchen-Speikern am Ball.

Der SV Etzelwang würde in der A-Klasse Nord Amberg/Weiden nach seiner Niederlage in Seugast nur mit einem Heimsieg gegen den ESV Amberg (8.) Anschluss ans Spitzentrio Kaltenbrunn, Seugast und Inter Bergsteig Amberg II halten.

N-Land Manfred Keilholz
Manfred Keilholz