Eine Laufer Bio-Außenstelle in der Cittaslow

Robert Ilg, Laufs Stadtoberhaupt Benedikt Bisping sowie die Chefinnen Sofie-Kristin Schuster und Erika Vogel (v. links) schnitten eine Eröffnungstorte an. Foto: A. Pitsch2012/03/5_2_1_2_20120302_BIO.jpg

HERSBRUCK (ap) – „Da ham die Leute drauf gewartet“, kommentierte Stadtrat Götz Reichel den morgendlichen Besucheransturm im neuen BioMarkt in der Poststraße. Von der Mama mit Kind bis zum Senior schauten, stöberten, kauften gezielt oder probierten die vielen Kunden von frischem, Brot, Süßem, Schinken und Ziegenkäse. Unter die Neugier mischte sich vor allem Freude über den neuen Laden in der Innenstadt.

Nicht nur die beiden Inhaberinnen Erika Vogel und deren Tochter Sofie-Kristin Schuster waren „überwältigt von der Resonanz“, auch Bürgermeister Robert Ilg zeigte sich „sehr glücklich nach einem Tal der Versorgungsnöte“ in der Poststraße. Schon bevor der Netto-Supermarkt dort vorübergehend schloss, habe es Interesse an einem Bio-Laden gegeben, nun sei dieser Traum wahr geworden. Denn schließlich passe Bio richtig gut zu Hersbruck als Cittaslow, Stadt der Miniköche und Heimat auf m Teller.

Da stört es Ilg auch wenig, dass Hersbruck mit dem Markt von Vogel eine „neue Außenstelle der Citta del Bio“ wird, wie Laufs Bürgermeister Benedikt Bisping scherzte. Denn seinen Ursprung hat der Laden in der Nachbarstadt, wo er über die Jahre wie die Biobranche an sich stetig wuchs. Was diese alles zu bieten hat, lässt sich beim Blick in den großen, im typischen BioMarkt-Grün gehaltenen Raum erahnen: Die Auswahl an Tees, Getränken, Müsli, Gewürzen, Saucen, Nudeln, frischem Obst und Gemüse ist riesig. Die Vielfalt ebenso, wie Rote-Bete-Meerrettich-Aufstrich oder Vanille-Lemongras-Joghurt beweisen.

Sogar Kosmetik, Wein und Tiefkühlkost sind zu finden. Kleine Schildchen an den Produkten weisen darauf hin, was aus der Region kommt. Während an der Wurst-, Käse- und Gebäcktheke fleißig eingekauft wurde, kontrollierten die Mitarbeiter noch die Obstbestände und ob alles am rechten Fleck ist.

Wie wichtig der neue Laden für die Belebung der Hersbrucker Altstadt ist, war an den vielen Kunden, aber auch an der Prominenz abzulesen. So waren der Stadtrat in beschlussfähiger Stärke angerückt – einige Mitglieder gleich mit dem Einkaufskorb -, Vertreter aus der Wirtschaft und der stellvertretende Landrat Achim Dobbert anwesend. Und Freunde und Nachbarn brachten Geschenke zur Eröffnung mit und zahlreiche gute Wünsche.

N-Land Hersbrucker Zeitung
Hersbrucker Zeitung