„Kunst im Fluss“ nimmt Form an

Das erste Kunstwerk steht

2018/08/KIF_Logo_quer.jpeg

HERSBRUCK – Zeitgleich zum internationalen Gitarrenfestival Hersbruck zeigen 19 regionale und internationale Künstler vom 10. bis 19. August Objekte in, an und über der Pegnitz. Das erste Werk ist bereits zu sehen.

Zum ersten Mal werden in Hersbruck Kunstobjekte im Fluss gezeigt. Hier strömt die mäandernde Pegnitz in einer besonderen Formation: zahlreiche Wasserarme durchziehen die Stadtlandschaft. Sie bilden schmale Gänge, kleine Wasserplätze, Mühlen-Kaskaden oder reizvolle Abzweigungen durch Wiesen und Häuserreihen. So entsteht ein poetisches Fluss-Wassernetz, das der Kunst den Rahmen schenkt.

Während sich die Musiker des Gitarrenfestivals auf die Anreise nach Hersbruck vorbereiten, stehen auch die bildenden Künstler, die bei „Kunst im Fluss“ mitwirken, in den Startlöchern, vermessen Brücken und Wassertiefe der Pegnitz, erproben Sichtachsen und überprüfen Bäume auf ihre Tragfähigkeit für schwebende Kunstwerke.

Als eine der ersten hat Bildhauerin Michaela Biet aus Nürnberg ein Werk platziert. Am Durchgang vom Obermühlweg zur Turnhalleninsel hat sie einen Stein auf einer Stahlplatte niedergelegt. Er wirkt, als wäre er eine geöffnete Frucht, aus der was immer im Inneren verborgen war, entnommen wurde. Die Bildhauerin, die im öffentlichen Raum Nürnbergs vielfach vertreten ist, ist Mitglied der renommierten Künstlergruppe „Der Kreis“. Im Zentrum des künstlerischen Schaffens steht bei Michaela Biet die Bearbeitung von Steinen. Sie öffnet die Steine oder Findlinge durch Bohren und Spalten und will so den inneren Kern des Objektes zeigen. Diese Kunst der „Geöffneten Formen“ dürfen nun auch die Hersbrucker genießen.

Die Steine der Nürnberger Bildhauerin Meide Büdel wirken wie eine 
geöffnete Frucht. | Foto: U. Scharrer2018/08/Meide-Buedel.jpg

 

Die Appetithäppchen, die in der Eröffnung von „Kunst im Fluss“ am Freitag, 10. August, um 18 Uhr kulminieren werden, dürften sich im Lauf der Woche noch häufen, bis alle 19 Teilnehmer die Werke verankert haben, die während des Gitarrenfestivals zu sehen sein werden. Die Begrüßung bei der Eröffnung hält Bürgermeister Robert Ilg, Initiator Christoph Gerling führt danach ins Thema ein.

N-Land Ute Scharrer
Ute Scharrer