Musik auf hohem Niveau

„Da Huawa, da Meier und I“ gaben sich in Hersbruck selbstironisch

Da Huawa und da Meier beim Performen der „Zumba Rumba”. | Foto: A. Stegmeier2018/11/P1150469.jpg

HERSBRUCK – Einen Abend voller kabarettistischer Höhepunkte, mit musikalischen Ausflügen nach Süd- und Nordamerika und wieder zurück nach Niederbayern erlebte das Publikum in der voll besetzten Geru Halle, als „Da Huawa, da Meier und I“ aufspielten.

„Zeit is a Matz!“ heißt ihr aktuelles Programm. Zunächst werden tickende Uhren an die Wand projiziert, umrahmt von schrillen Handy-Klingeltönen, bevor die drei Musik-Kabarettisten nacheinander die Bühne entern. Ein neues „I“, Sepp Haslinger, hat Siegi Mühlbauer ersetzt, der die Gruppe Anfang des Jahres verlassen hat.

Und Haslinger ist mittlerweile voll integriert und setzt eigene Akzente, beispielsweise wenn er die Band „Haindling“ treffend parodiert. Er ist ein hervorragender Keyboarder, kann aber ebenso gut mit Posaune und Schlagzeug umgehen. Da er bisher als Lehrer immer nur befristet tätig gewesen sei, habe er als neues „I“ nun endlich einen Beruf mit Zukunft gefunden, wird nicht ohne Sarkasmus angemerkt.  Die drei zusammen erweisen sich an dem Abend in Hersbruck als perfekte Unterhalter. „Da Huawa“ alias Christian Maier hält als Frontmann, Gitarrist, Bassist und Sänger das Ganze zusammen, während „da Meier“ alias Matthias Meier Ergänzung und Gegenspieler zugleich ist.

Mit einer gehörigen Portion Schalk im Nacken und einer guten Prise Selbstironie liefert dieser neckische Hüftschwünge, zeigt schon mal Bauch und ist sich auch sonst für keinen Gag zu schade. Am Schlagzeug ein perfekter Begleiter, sorgt er ebenso am E-Bass oder an der Trompete für die passenden Klänge. Und als Parodist von Rammstein oder Ottfried Fischer lässt er kein Auge trocken. Wenn er gar bei der „Zumba Rumba“ im pinken Outfit tanzt oder beim einzigen englischsprachigen Song den Gebärdendolmetscher gibt, läuft er zur Höchstform auf.

Reggae bis Ballade
„Da Huawa, da Meier und I“ bewegen sich dabei stets auf höchstem musikalischen Niveau, egal, ob es sich um Bodenständig-Bayerisches, Rock-, Blues, Reggae oder Country und Western handelt. Instrumentalisch wie gesanglich sind sie bestens aufeinander abgestimmt, textlich bewegen sie sich geschickt auf einem schmalen Grat zwischen Klamauk und Gesellschaftskritik, schriller Komik und hintersinnigem Humor.

Nach drei Zugaben, den Wünschen aus dem Publikum entsprechend, darunter ein Reggae zum Mitsingen und Mittanzen und „Der blaue See“, eine Ballade zum Träumen, endete ein gelungener musikalisch-kabarettistischer Abend, den die Stadt Hersbruck in Zusammenarbeit mit der Sparkasse ermöglicht hatte. Und dass „Zeit a Matz“ ist, konnten am Schluss die Zuschauer bestätigen, die nach drei unterhaltsamen Stunden kaum gemerkt hatten, wie diese vergangen waren.

N-Land Anne Stegmeier
Anne Stegmeier