Fußballvorschau

„Club“ fordert Klassenprimus

PEGNITZGRUND – Der 1. FC Hersbruck ist am Kirwawochenende auswärts am Ball. Im Spitzenspiel der Bezirksliga Nord gastiert der Tabellendritte beim FC Herzogenaurach, der mit sechs Punkten Vorsprung vor Hüttenbach (in Zirndorf) fest im Sattel sitzt. Während Schwaig (4.) bereits gestern Abend den FSV Stadeln empfing, muss der SK Lauf (7.) zum vor ihm platzierten Türkspor Nürnberg.

Herzogenaurach – FC Hersbruck
Auf den auswärts nach wie vor unbesiegten „Club“ wartet der souveräne Tabellenführer. Die „Pumas“ haben erst ein Spiel verloren; das allerdings daheim mit 0:1 gegen Stadeln. Nachdem sich Markus Bauernfeind auf Hochzeitsreise befindet, gibt Maurizio Schneider seine Saisonpremiere zwischen den Pfosten.

Das heimische Kreisligaduo muss auswärts ran. Der FC Reichenschwand (12.) hat dabei in Uttenreuth ebenso ein „Sechspunktespiel“ vor sich wie die SpVgg Sittenbachtal (15.), die zur zweiten Mannschaft des SK Lauf (11.) muss.
Aus den weiteren Partien ragen die Verfolgerduelle zwischen Ermreuth (2.) und Weingarts (5.) sowie des FC Ottensoos (4.) gegen Diepersdorf (3.) heraus. Spitzenreiter Neunkirchen/Brand dürfte bei Schlusslicht ASV Pegnitz II leichtes Spiel haben.

Uttenreuth – Reichenschwand
Für beide geht es um sehr viel. Die Gastgeber haben zuletzt daheim zweimal voll gepunktet, während es für den FCR auswärts überhaupt erst ein einziges Mal (6:4 in Sittenbachtal) etwas zu erben gegeben hat.

SK Lauf II – SpVgg Sittenbachtal
Können die „Taler“ auswärts über ihren Schatten springen? Mit einem Sieg bei der SKL-Reserve könnte der Neuling zum großen Gewinner des Spieltags werden und die Abstiegsränge verlassen.

Spitzenreiter SG Oberes Pegnitztal steht im Spitzenspiel der Kreisklasse 4 beim Rangzweiten FSV Schönberg auf dem Prüfstand. Im Verfolgerduell ist der SV Henfenfeld (5.) Gastgeber des SV Schwaig II (3.).

Bei einem Henfenfelder Sieg winkt der SpVgg Weigendorf/ Hartmannshof (4.) Rang drei. Der Aufsteiger sollte gegen Schlusslicht Neunkirchen-Speikern seinen guten Lauf mit zuletzt vier Siegen fortsetzen. Um den Anschluss nach oben kämpfen Weißenbrunn (8.) und der TSV Lauf (6.).

Die SG Am Lichtenstein (9.) hofft gegen den SV Neuhaus (7.), der die beiden letzten Spieltage Zwangspause hatte, auf den vierten Heimsieg. Unter Druck steht der SV Offenhausen, der im Kellerduell gegen den SK Heuchling gewinnen muss, um die Abstiegszone zu verlassen. Während sich Rückersdorf (10.) mit einem Erfolg gegen Eckenhaid II weiter Luft verschaffen würde, geht es zwischen Leinburg und Osternohe darum, nicht vollends unten reinzurutschen.

Die Reserve des 1. FC Hersbruck (3.) empfängt am heutigen Kirwasamstag im Spitzenspiel der A-Klasse 5 den Rangzweiten FC Pegnitz. Spitzenreiter Diepersdorf II scheint bei der Reserve des FC Ottensoos (9.) ungefährdet.

Oben dabeibleiben will die SG Alfeld/Förrenbach (5.), die beim Kombiteam Henfenfeld II/Engelthal (14.) ebenso klar favorisiert ist wie der SC Happurg (6.) gegen die SG Oberes Pegnitztal II (11.). Der SV Altensittenbach (8.) darf Hüttenbach III nicht unterschätzen. Der Vorletzte SV Vorra hofft gegen Reichenschwand II auf seinen zweiten Saisonsieg, gleiches gilt für Schlusslicht SV Neuhaus II beim FC Röthenbach II.

Der SV Etzelwang muss in der Kreisklasse Amberg/Weiden Süd in Köfering (4.) erneut bei einem Team aus der oberen Tabellenhälfte antreten – es droht die zwölfte Niederlage.

N-Land Manfred Keilholz
Manfred Keilholz