Fußballvorschau

„Club“ als klarer Favorit

PEGNITZGRUND – Zum Vorrundenfinale der Bezirksliga Nord ist der 1.FC Hersbruck bei der SG Nürnberg/Fürth am Ball. Für die Elf von Trainer Stefan Erhardt eine vermeintlich leichte Aufgabe. Auch die anderen Pegnitzgrundvertreter müssen zum Auftakt einer „Englischen Woche“ reisen. Schwaig ist bei Tabellenführer FC Herzogenaurach gefordert, Hüttenbach muss zu Türkspor Nürnberg und der SK Lauf gastiert auf der „Alm“ in Kalchreuth.

SG Nürnberg-Fürth – 1.FC Hersbruck
Der „Club“ ist von der Papierform her klarer Favorit. Während die „Schwarz-Weißen“ auf eine Serie von elf Spielen ohne Niederlage zurückblicken, steht der Vorjahres-Vize nach sechs Pleiten am Stück mit dem Rücken zur Wand.

Das Topspiel der Kreisliga steigt in Neunkirchen am Brand, wo der Spitzenreiter und Verfolger SV Ermreuth die Klingen kreuzen. Der FC Reichenschwand (in Schnaittach) und die SpVgg Sittenbachtal (in Uttenreuth), die trotz ihrer jüngsten Niederlagen weiterhin knapp vor der Abstiegszone stehen, hoffen bei ihren Auswärtsaufgaben auf Zählbares.

Die übrigen Pegnitzgrund-Teams bekommen es durch die Bank mit Gegnern aus der Fränkischen Schweiz zu tun. Der Rangdritte SpVgg Diepersdorf steht in Moggast (10.) auf dem Prüfstand. Ottensoos (4.) empfängt Kühlenfels, Neunhof trifft auf Pottenstein und der SK Lauf II begrüßt Weingarts.

Schnaittach – Reichenschwand
Michael Pfann und seine Elf rechnen sich beim Aufsteiger, der nur eines seiner letzten neun Spiele gewann, etwas aus. Der FCR hofft im Oberland vor allem auch darauf, dass ihm das Fußballglück besser gewogen ist als bei der unglücklichen Last-Minute-Niederlage gegen Ottensoos.

Uttenreuth – Sittenbachal
Wollen die „Taler“ punkten, dürfen sie sich nicht so überrumpeln lassen wie zuletzt in Neunhof, wo es bereits nach 15 Minuten zweimal geklingelt hatte. Eine schwere Hypothek ist das Fehlen von Nico Kroha, der in Neunhof die rote Karte gesehen hat.

Die SG Oberes Pegnitztal will sich in der Kreisklasse 4 am TSV Lauf (Anstoß:16 Uhr) für die erste Saisonniederlage schadlos halten und die Spitzenposition vor Schönberg verteidigen, das gegen Rückersdorf nichts anbrennen lassen sollte.

Ein interessantes Duell steigt beim SV Neuhaus (6.), wo der SV Henfenfeld (4.), der auswärts noch nicht verloren hat, seinen Nimbus verteidigen will.

Nicht im Einsatz ist der SV Offenhausen. Die Partie gegen Schlusslicht Neunkirchen-Speikern ist auf 23. November verlegt worden. Und auch das Derby der SpVgg Weigendorf/Hartmannshof gegen die SG Am Lichtenstein wurde auf den 25. November verschoben.

Im Spitzenspiel der A-Klasse 5 versucht die SG Alfeld/Förrenbach (3.) den Siegeszug von Spitzenreiter FC Pegnitz zu stoppen. Von den Verfolgern ist Diepersdorf II bei der SG Oberes Pegnitztal II ebenso Favorit wie die „Club“-Reserve in Vorra. Auch der SC Happurg, der am Samstag Reichenschwand II empfängt, dürfte ungefährdet sein.

Die Partie der Tabellennachbarn SV Altensittenbach gegen Plech ist ebenso offen wie das Kellerduell zwischen Neuhaus II und der SG Henfenfeld II/Engelthal, in dem es um den Anschluss zu den Nichtabstiegsrängen geht.

Eine Doppelschicht steht für den SV Etzelwang in der Kreisklasse Amberg/Weiden Süd an: Dem Gastspiel in Traßlberg (3.) am Samstag folgt für das noch punktlose Schlusslicht am Reformationstag das verlegte Nachbarderby gegen Neukirchen (7.).

N-Land Manfred Keilholz
Manfred Keilholz