Fackelmann-Therme

„Froh um jede Unterstützung“

Weitere fünf Jahre bezuschusst der Landkreis das Planschen in der Therme. Allerdings nicht mehr mit der vollen Starthilfe von 100 000 Euro. Foto: J. Ruppert2013/01/5_2_1_2_20130201_THERME.jpg

HERSBRUCK – Fünf Jahre lang wird der Landkreis Hersbrucks Sorgenkind, die Fackelmann-Therme, weiter bezuschussen. Allerdings statt mit bisher 100.000 Euro „nur“ noch mit 70.000 Euro pro Jahr (wir berichteten). Ein Kompromiss, mit dem Bürgermeister Robert Ilg gut leben kann. Seit zehn Jahren unterstützt der Landkreis die Stadt bei der Finanzierung des defizitären Bades.

1,3 Millionen Euro steckt die Kommune jedes Jahr in Zinsen, Tilgung und das Defizit der Therme. Und immer noch kommen zu wenig Besucher. 236.000 Gäste zählte die Einrichtung im vergangenen Jahr ohne das Strudelbad. 260.000 wären für eine Nullrechnung nötig.

Momentan erwirtschaftet die Therme ein Defizit von 300.000 Euro pro Jahr. Bürgermeister Robert Ilg stellte deshalb einen Antrag auf weitere fünf Jahre Förderung. Obwohl der Kreisausschuss nun nur noch 70.000 Euro bewilligte, sieht Ilg das als positives Signal: „Ich bin froh um jede Unterstützung.“

So sieht das auch Thermen-Geschäftsführer Karlheinz Wölfel: „Jeder Euro ist eine Erleichterung für die Kommune.“ Die Unterstützung durch den Landkreis sei keine Selbstverständlichkeit. Allerdings seien andere Bäder wie das in Bad Windsheim, Bad Staffelstein oder in Obernsees dafür beim Bau vom Freistaat Bayern bezuschusst worden. Alle Anträge auf Förderung der Hersbrucker Einrichtung wurden damals abgelehnt. Ein Grund, warum es die Therme besonders schwer habe, sich gegen andere Wettbewerber zu behaupten.

Noch in diesem Jahr sollen deshalb die Bauarbeiten zur Erweiterung der Sauna beginnen, so Betriebsleiterin Anja Kotter. Die Gäste dort bleiben länger, essen und trinken mehr und bringen der Fackelmann-Therme damit höhere Pro-Kopf-Umsätze. „Wir wollen dieses Potential im Saunabereich weiter ausschöpfen“, sagt Wölfel.

Zusätzlich wird an neuen und bewährten Werbekonzepten gearbeitet: Der Vertrag mit dem 1. FC Nürnberg läuft weiter, die Zusammenarbeit mit der Frankenalb-Touristinfo des Landratsamtes soll verstärkt werden.

Weitere Tauchkurse für Kinder, Valentinsaktionen, Spots und Verlosungen im Radio und Infosendungen im Regional-Fernsehen sind in Planung. Erfolgreiche Veranstaltungen wie das Aqua-Kino am vergangenen Samstag, das laut Kotter „sehr gut besucht war“, sollen weiterhin stattfinden. Und auch der neu eingeführte Sporttarif habe sich gelohnt und zu steigenden Besucherzahlen im Erlebnis-Bereich geführt.

Ein Thema wird auch die weitere Kooperation mit der Firma Fackelmann sein: Der Vertrag läuft zwar noch bis Herbst 2015, trotzdem soll dieses Jahr schon über eine eventuelle Verlängerung verhandelt werden.

N-Land Melanie Strauß
Melanie Strauß