Fußball Bezirksliga Nord

Hersbruck strauchelt

Oumar Dieng vom ASV Zirndorf (l.) im Zweikampf mit Gabriel Karnoll vom FC Hersbruck. | Foto: Sportfoto Zink/Jüra2018/04/FCH.jpg

PEGNITZGRUND – Der 1. FC Hersbruck hat im Kampf um Platz zwei Federn gelassen. Zum Auftakt der vierten englischen Woche in Folge setzte es beim ASV Zirndorf eine 2:4-Niederlage. Der „Club“ bleibt aber mit 59 Punkten Zweiter, da Cagri Spor Nürnberg in Weisendorf nicht über ein 2:2 hinausgekommen ist.

Hersbruck trat die Auswärtspartie in Zirndorf mit dem Wissen an, den Gegner nicht nach seiner Tabellenposition einschätzen zu dürfen. Bei besten äußeren Bedingungen fanden die Gastgeber aber besser in die Begegnung. Mit ihrer engagierten Spielweise legten sie manche Schwachstelle in der Defensivarbeit und im Aufbauspiel des FC offen.
Bereits frühzeitig wurde der ASV mit dem Führungstreffer belohnt. Ein abgefangener Angriff wurde durch einen überflüssigen Fehlpass wieder „scharf“ gestellt. Zirndorf nahm das Angebot gerne an und Vornehm ließ sich nicht zweimal bitten. Den Gästen gelang jedoch quasi im Gegenzug schon die passende Antwort. Brüx schlenzte den Ball sehenswert in den Knick. Die Karten wurden wieder neu gemischt.

Allerdings hielten erneut die Fürther Vorstädter das bessere Blatt in ihren Händen. Er war erneut Vornehm, der mit einem Kracher aus gut 20 m Schneider überraschte und seine Farben wieder in Front brachte. Damit hatte Zirndorf noch nicht seinen letzten Trumpf im ersten Abschnitt ausgespielt: Ein Flankenball wurde unorthodox von einem Angreifer ins Netz verlängert, weil die Gäste in der eigenen Hälfte einfach viel zu oft zu weit weg vom Gegner standen.

Trotz des teilweise vogelwilden Hersbrucker Abwehrverhaltens meldete sich der Club noch vor dem Wechsel zurück. Brüx legte Bongers den Ball in den Lauf und der FC-Kapitän ließ Hofmann keine Chance. Beinahe wäre Maas noch vor dem Pausenpfiff der erneute Ausgleich geglückt. Aber der Zirndorfer Keeper rettete mit einer Klasseparade die Halbzeitführung für sein Team.

Nach dem Wechsel taten sich die Schwarzweißen zunächst weiter schwer, wie gewohnt in Tritt zu kommen. Zirndorf, immer wieder von dem agilen Dieng angetrieben, wollte die Gunst der Stunde nutzen und sich aller Abstiegssorgen entledigen. Als die Hersbrucker im Mittelfeld einen Mondball unterliefen, wurden sie ausgekontert und Cortus baute den Vorsprung wieder aus.

Die letzte halbe Stunde war die beste Phase des Tabellenzweiten in dieser Auseinandersetzung. Obwohl man nun die Abwehr lockern musste, stand diese jetzt sattelfester. Es glückte auch noch, die eine oder andere Gelegenheit zum erneuten Anschlusstreffer herauszuspielen.

Die Bemühungen blieben aber allesamt erfolglos und letztlich ging der Heimsieg für die Hermann-Schützlinge auch in Ordnung. Die Defensivarbeit als bisheriges Prunkstück im bisherigen Saisonverlauf zeigte sich bei den Gegentreffern zu sehr in „Geberlaune“.

Tore: 1:0 Vornehm (12.), 1:1 Brüx (14.), 2:1 Vornehm (20.), 3:1 Schleup- ner (33.), 3:2 Bongers (38.), 4:2 Cortus (61.); SR: Christoph Stühler.



N-Land Hersbrucker Zeitung
Hersbrucker Zeitung