Fußball-Bezirksligist nun Dritter

Hersbruck rückt vor

Alexander Brüx, der sich in dieser Szene gegen zwei Abwehrspieler durchsetzt, war mit zwei Toren der Spieler des Tages beim 2:1-Heimsieg des 1.FC Hersbruck gegen den ASV Fürth. | Foto: Manfred Keilholz2017/10/fch.jpg

PEGNITZGRUND – Volle Punktausbeute für das heimische Bezirksligaquartett: Der 1.FC Hersbruck gewann gegen den ASV Fürth 2:1 und rückte auf den dritten Platz vor. Davor steht weiter die SpVgg Hüttenbach, die Hinterbänkler Adelsdorf 4:2 bezwang. Nachdem sich Tabellenführer FC Herzogenaurach bei der SG 1883 Nürnberg keine Blöße gab und mit 1:0 die Punkte entführte, müssen sich die Oberländer jedoch weiter mit Rang zwei zufrieden geben. Während der SV Schwaig (5.) gegen Weisendorf einen glatten 4:0-Sieg einfuhr, bewies der SK Lauf (8.) Moral. Die Kreisstädter lagen gegen Stadeln 0:3 und 3:4 zurück und drehten durch ein Last-Minute-Tor das Spiel zum 5:4-Sieg.

FC Hersbruck – ASV Fürth 2:1
Mit dem vierten Sieg in Folge konnte der 1. FC Hersbruck seine Erfolgsserie gegen den ASV Fürth fortsetzen. Es wäre sicherlich ein fataler Irrtum gewesen, die Fürther anhand ihrer aktuellen Tabellensituation zu unterschätzen. Die Satzinger-Elf war bemüht, mit spielerischen Mitteln Zählbares aus Hersbruck mitzunehmen. Die erste Gelegenheit zum Erfolg bot sich auch ihnen. Nach einem Standard ließ der FC einen Gegenspieler unbehelligt zum Kopfball hochsteigen. Schneider konnte den Ball aber noch von der Linie schlagen. Dies war zugleich ein deutlicher Warnschuss für die Heimmannschaft. Dennoch gelang es nicht, eigentlich vielversprechende Angriffe erfolgreich bis zum Ende auszuspielen. Die Mehrzahl der Zuschauer hatte schon mit einem torlosen Remis zum Halbzeitpfiff gerechnet, aber Brüx sorgte mit seinem Führungstreffer doch noch für ein Happy End im ersten Durchgang: Mit zwei präzisen Diagonalpässen von Bauernfeind und Ertel wurde das gesamte Spielfeld überbrückt und der Angreifer nutzte einen Abstimmungsfehler in der Fürther Hintermannschaft gnadenlos aus. Mit diesem Erfolgserlebnis im Rücken startete der Club wesentlich konzentrierter nach der Pause. Die Defensive hatte nun auch beim „zweiten Ball“ einen besseren Zugriff und in den Angriffsaktionen war mehr Zielstrebigkeit erkennbar. Folgerichtig baute erneut Brüx den Vorsprung aus, als die ASV-Abwehr ihn im Strafraum bei einer Flanke aus den Augen verloren hatte. Damit war eigentlich eine Vorentscheidung gefallen. Die Hersbrucker brachten aber unnötigerweise bereits kurze Zeit später ihren Gegner zurück in die Partie. Bei einer an sich harmlosen Aktion im 16m-Raum stieß ein FC-Abwehrspieler seinen Gegner ungestüm zu Boden und Schiedsrichter Lorenz blieb keine andere Wahl, als auf den Punkt zu zeigen. Gästekapitän Knauer nahm dieses Geschenk dankbar an und verwandelte souverän zum 2:1. Dies gab den Gästen noch einmal Auftrieb. Sie warfen nun alles nach vorne. Die heimische Abwehr agierte jetzt aber wieder resolut und verhinderte Schlimmeres. Die sich zwangsläufig ergebenden Freiräume bei Konterchancen wurden zwar nicht genutzt, am Ende stand aber ein umkämpfter Sieg für die Erhardt-Schützlinge. Die gute Stimmung für den Mannschaftsabend war damit garantiert.

Tore: 1:0 Brüx (43.), 2:0 Brüx (68.), 2:1 Knauer (FE 72.); SR: Jonathan Lorenz (1. FC Strullendorf).

FC Hersbruck: Bauernfeind, Günther (26. Ertel), J. Schneider, Bongers, Brüx (70. Dill), Maas, Bauerfeld, Kreuzer (62. Schimpfhauser), Mertel, Ascher, Karnoll.

ASV Fürth: Weyherter, Knauer (89. Klaski), Götz, Gecim (64. Byrne), Ünal, Pfortner, Saleem (64. Mantzas), Daffe, Geissler, Wolf, Süssmann.

N-Land Hersbrucker Zeitung
Hersbrucker Zeitung