Bürgermeisterwahl in Henfenfeld

Gleißenberg kandidiert für CSU und FWG

Bürgermeisterkandidat von CSU und FWG in Henfenfeld: Markus Gleißenberg. | Foto: Johann Dechant2017/07/gleissenberg.jpg

HENFENFELD – Mit 100 Prozent der Stimmen nominiert die Henfenfelder CSU ihren Bürgermeisterkandidaten. Markus Gleißenberg hat zudem die Unterstützung der FWG: Auch bei ihr erhielt er – ein paar Tage später – die volle Zustimmung, als gemeinsamer Kandidat von CSU und FWG anzutreten. Bürgermeisterwahl ist am 24. September.

Bei der Nominierungsversammlung der CSU im Schützenheim fanden sich fast alle CSU-Mitglieder aus Henfenfeld ein. Der Ortsvorsitzende Markus Gleißenberg begrüßte dabei auch die Gemeinderäte der FWG und Engelthals Bürgermeister Günther Rögner.
Der CSU-Vorsitzende bezeichnete es als wichtig, dass nach der langen Krankheitsabstinenz des ersten Bürgermeisters Gerd Kubek nun der Weg zur Neuwahl frei stehe. Den Mitgliedern erklärte er die Modalitäten für die Nominierung.
Vom Gemeinderat übermittelte Leo Bock (FWG) Grüße und wies auf die lange, gute Zusammenarbeit von CSU und FWG hin. Ein paar Tage später beschlossen die Freien Wähler denn auch, Gleißenberg als gemeinsamen Kandidaten aufzustellen.

Die stellvertretende Landrätin Cornelia Trinkl übermittelte Grüße von Landtagsabgeordnetem Norbert Dünkel und der Kreistagsfraktion. Sie stellte die Besonderheit dieser Nominierung heraus, nachdem es dies seit 27 Jahren nicht mehr in Henfenfeld gab. „Wichtig ist ein gutes Team, nur so kann man die gesteckten Ziele erreichen“, sagte sie. Sie lobte Markus Gleißenberg als engagierten und zuverlässigen Ortsvorsitzenden.

Zum Bericht über die Nominierung des SPD/FBB-Kandidaten geht es hier.

N-Land Johann Dechant
Johann Dechant