AOK-Kurse

Fußball Bezirksliga Nord:

Heimmannschaften in Geberlaune

Thomas Faff (links) und sein ASV Zirndorf mussten sich beim SK Lauf (rechts am Ball Enrico Cittadini) mit 2:3 geschalgen geben. Foto: A. Gumann2018/04/SKL-Zirndorf-Cittadini.jpg

ERLANGEN/PEGNITZGRUND (lf) — In der Bezirksliga Nord leisten sowohl Hüttenbach als auch der SV Schwaig abstiegsbedrohten Teams Schützenhilfe. Hüttenbach reichen zu Hause drei Tore gegen den ASV Fürth nicht und Schwaig gibt, ebenfalls auf heimischen Platz, eine 2:0- Pausenführung aus der Hand. Der Sportklub Lauf gewinnt sein Spiel gegen Zirndorf und hält den Anschluss zu den Aufstiegsplätzen.

SpVgg Hüttenbach – ASV Fürth 3:4 (2:2)– Einiges geboten bekamen die rund 150 Zuschauer in Hüttenbach. Beide Mannschaften schenkten sich Nichts und lieferten ein unterhaltsames und torreiches Spiel, welches einem bestimmten Schema zu folgen schien. Hüttenbach hatte Probleme mit Fürths weiten Bällen in die Tiefe, geriet in Rückstand und glich aus. Zu Beginn der ersten Halbzeit brachte Geissler Fürth in Führung, nach einem Foul an Micholka trat Matthias Gruner zwei Minuten später vom Elfmeterpunkt an und glich aus. Zum Ende der ersten Halbzeit wieder ein weiter Ball über Hüttenbachs Abwehr hinweg und Byrne stellte auf 1:2. Ein Kopfballtor von Grüner nach einer Freistoßflanke brachte den erneuten Ausgleich. Und ein drittes Mal direkt nach der Pause: Führung für Fürth durch Goetz und nur vier Minuten später zum dritten Mal der Hüttenbacher Ausgleich. Aber auch diese drei Tore sollten nicht reichen um wenigstens einen Punkt zu behalten. In der 55. Minute überrumpelte ein Abschlag Hüttenbachs Abwehrkette und Geissler machte sein zweites Tor. Diesmal hatte Hüttenbach keine Antwort mehr parat und musste sich mit 3:4- geschlagen geben.
Tore: 0:1 (7.) Geissler; 1:1 (9./FE) M. Gruner; 1:2 (42.) Byrne; 2:2 (45.) Grüner; 2:3 (46.) Goetz; 3:3 (50.) Kreuz; 3:4 (55.) Geissler SR: Holger Hofmann Zuschauer: 150.

SK Lauf – ASV Zirndorf 3:2 (1:1)– Der SK Lauf schlägt den ASV Zirndorf mit 3:2 und hält so den Anschluss zu den Aufstiegsrängen. Der Sportklub verstand es zu den richtigen Zeitpunkten zu treffen und geht am Ende als verdienter Sieger vom Platz. Gleich in der ersten Minute wurde Daniel Rothhaar mustergültig von Reutter bedient und schob den Ball über die Linie. Anschließend entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Das 1:1 kam durch einen Fehler im Spielaufbau zu Stande. 25 Meter vor dem eigenen Tor verlor der Sportklub den Ball und Schmitt bestrafte diesen Fehler sofort. Zur Pause wechselte Trainer Hanisch Schober für Rothhaar ein und dieser Spielertausch zahlte sich sofort aus. Schober brauchte keine zwei Minuten um Lauf wieder in Front zu bringen. Der Treffer ähnelte nicht nur vom Zeitpunkt dem 1:0. Wieder setzte sich Lauf über die Außenbahn durch, legte den Ball in die Mitte ab und der Stürmer vollstreckte direkt. Der Vorsprung hielt jedoch nicht lange an. Laufs Abwehr wirkte nicht immer souverän und Vornehm profitierte von der Unordnung nach einem weiten Ball in den Strafraum. In der Schlussphase wirkten die Gastgeber jedoch frischer und übten nochmals Druck auf Zirndorf aus. In der 86. Minute gelang Schober sein zweiter Treffer zum umjubelten 3:2- Endstand.
Tore: 1:0 (1.) D. Rothhaar; 1:1 (29.) Schmitt; 2:1 (47.) Schober; 2:2 (54.) Vornehm; 3:2 (86.) Schober SR: Kevin Hegwein Zuschauer: 45.

SV Schwaig – SC Adelsdorf 2:3 (2:0) — Nach dem Sieg in Kalchreuth wollte die Rahner-Truppe gegen Adelsdorf nachlegen. Allerdings musste der Trainer dabei auf eine Reihe von Spielern verzichten. Die Gastgeber gingen schnell Führung. Waldmann wurde von von Vopelius schön eingesetzt und schoss ein. Die Gäste kamen immer wieder mit schnellen Angriffen über die linke Seite, scheiterten aber an Torhüter Henschel oder zielten vorbei. Die Gastgeber hatten ebenfalls weitere Möglichkeiten durch von Vopelius und Ramstöck nach stärker Vorarbeit von Lorenz. Kurz vor dem Wechsel war es dann Riese, der nach Querpass von Waldmann einschoss. Bei einem Freistoß von Gräf war es dann Torhüter Henschel, der überragend reagierte, so dass die Zwei-Tore-Führung mit in die Pause genommen werden konnte.
Nach dem Wechsel dauerte es dann lediglich 15 Minuten und das Spiel war gedreht. Zunächst setzte sich Gräf gegen drei Schwaiger durch und seine Hereingabe landete im Tor. Dann hatte Zecho eine Großchanche nach Freistoß von Gräf, zielte aber daneben. Adelsdorf überlief nun mehrfach die Schwaiger Abwehr über die linke Angriffseite, was zu zwei weiteren Treffern führte. Zunächst ein Elfmeter zum Ausgleich, nachdem Henschel einen Stürmer foulte; danach traf Reichold zur Führung für die Gäste. Alle Schwaiger Bemühungen, wenigstens noch den Ausgleich zu erzielen, scheiterten, so dass Adelsdorf den umjubelten Auswärtssieg mitnehmen konnte.
Tore: 1:0 Waldmann (10.), 2:0 Riese (43.), 2:1 Gräf (50.), 2:2 Brenner (59., Foulelfmeter), 2:3 Reichold (60.), Schiedsrichter: Dominik Faber, Zuschauer: 70.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung