Sammelaktion ist startet

Sternsinger ziehen von Tür zu Tür

In Heldmannsberg stießen die Sternsinger auf eine ganz besondere Weihnachtskrippe. | Foto: A. Götz2017/01/7776747.jpeg

HARTENSTEIN/HAPPURG – Seit vielen Jahren organisiert die Pfarrei Hartenstein die Aktion Dreikönigsingen im Pegnitztal, deren Einzugsgebiet sich von Alfalter bis Velden und der Gemeinde Hartenstein erstreckt. Trotz der 23 Kinder ist es nicht möglich, alle Haushalte zu besuchen. Nach dem Gottesdienst am Freitag, 6. Januar, um 9 Uhr gehen die sieben Gruppen mit ihren Begleitern in Hartenstein, Grünreuth, Artelshofen, Enzendorf, Rupprechtstegen, Viehhofen, Velden und in diesem Jahr auch in Düsselbach und Alfalter von Haus zu Haus, um den Segen zu bringen und Spenden für Kinder in Not zu sammeln.

Wer nicht zu Hause ist oder besucht werden kann, jedoch auch einen Beitrag leisten möchte, kann seine Spende beim Pfarramt Hartenstein abgeben. Alle Spenden werden direkt zum Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ nach Aachen weitergeleitet. Das Kindermissionswerk hat einen sehr niedrigen Verwaltungskostenanteil, legt seine Finanzen offen und sorgt dafür, dass das Geld schnell und sicher zu den Hilfsprojekten in der Welt kommt. Deshalb trägt es das Spenden-Siegel (mehr dazu im Internet unter www.sternsinger.de).

In Heldmannsberg stießen die Sternsinger auf ihrer Tour von Tür zu Tür auf eine ganz besondere Weihnachtskrippe. Und auch in Happurg sind in diesen Tagen wieder die Sternsinger unterwegs, um für den guten Zweck zu sammeln und den Menschen den Segenswunsch zu bringen.

N-Land Hersbrucker Zeitung
Hersbrucker Zeitung