Ehrentag für Funktionäre

SC Rupprechtstegen vergibt hohe Auszeichnungen

Alle Jubilare mit Ehrenvorstand Sönke Mielewski (vorne sitzend, Zweiter v. rechts), Ehrenmitglied Helmut Deinzer (hintere Reihe, Dritter v. links), Bernd Wolf (vorne sitzend links) und Robert Leissner (Dritter v. links) sowie Werner Himmler (vorne in der Mitte sitzend) und stellvertretendem Vorsitzenden Roland Wolf (rechts außen stehend). | Foto: privat2018/02/8745967.jpg

RUPPRECHTSTEGEN – Teilweise sind sie seit der Jugend Mitglied, selbst noch aktiv oder ehrenamtlich tätig – die Geehrten des SC Rupprechtstegen. Der Sportclub bedankt sich alle zwei Jahre mit einem Ehrentag bei seinen langjährigen Mitgliedern für deren Engagement.

In seiner Laudatio wies Vorsitzender Detlef Seidler darauf hin, dass sich der demografische Wandel im Jugendfußball sehr deutlich auswirke und die Gesamt- sowie Vereinsjugendleiter der einzelnen Vereine im oberen Pegnitztal nicht umhin kämen, rechtzeitig nach praktikablen Lösungen im Juniorensport zu suchen, die aber nicht unbedingt im Umfeld immer auf Gegenliebe stießen.

Es sei – so Seidler – ein schwacher Trost, dass es mittlerweile allen Vereinen in den ländlichen Gegenden so ginge, aber es sei das vorrangigste Ziel der beteiligten Stammvereine, dass die Kinder und Jugendlichen der umliegenden Ortschaften und Gemeinden ihrem Hobby überhaupt und altersklassenmäßig auch in Zukunft nachgehen können. „Die Jugendarbeit ist eines der wichtigsten Standbeine eines Vereins, um den Nachwuchs an die Herrenmannschaften heranzuführen“, betonte Seidler.

Hierzu haben auch die geladenen Vereinsmitglieder einen großen Beitrag geleistet, die nun auf 25, 40, 50 oder gar 60 Jahre Mitgliedschaft im Sportclub Rupprechtstegen zurückblicken können. Seidler und sein Stellvertreter Roland Wolf überreichten vom bayerischen Landessportverband sowie vom bayerischen Fußballverband Ehrenzeichen und Urkunden.

Es folgten Auszeichnungen mit dem Ehrenzeichen in Silber und Silber mit Gold für 25 Jahre beziehungsweise 40 Jahre Vereinszugehörigkeit. Für 50 und 60 Jahre gab es das goldene Ehrenzeichen des Landessportverbandes. Vor über 60 Jahren trat Werner Himmler dem Verein bei und war in dieser Zeit unter anderem nicht nur als aktiver Spieler, sondern auch Vorsitzender und stellvertretender Vorsitzender, als Gesamtspielleiter sowie Trainer der Damenfußballmannschaft tätig.

Im Vorfeld waren sich die Vorstandsmitglieder einig, dass es für vier Ehrenamtsträger des SCR an der Zeit war, eine besondere Ehrung auf Grund besonderer Leistungen zu empfangen. Robert Leissner und Bernd Wolf wurden anlässlich ihrer jahrzehntelangen ehrenamtlichen Tätigkeit als Juniorentrainer, Fußballabteilungsleiter und Organisator der Platz- sowie Sportheimpflege und der damit verbundenen hervorragenden Verdienste mit einer besonderen BFV-Ehrung bedacht.

Der Höhepunkt des Ehrentages waren aber die Ernennungen von Sönke Mielewski zum Ehrenvorsitzenden und Helmut Deinzer zum Ehrenmitglied. Beide hätten sich nicht nur in ihren jahrzehntelangen ehrenamtlichen Tätigkeiten, sondern auch als fördernde Mitglieder in erheblicher Weise um den Verein verdient gemacht, so Seidler. Es sei ihm eine besondere Ehre, diese Auszeichnungen im Auftrag des Vorstands durchführen zu dürfen.

N-Land Hersbrucker Zeitung
Hersbrucker Zeitung