Konzert Nürnberger Polizeichor

Polizei singt von heißer Liebe

Der Polizeichor zeigte sowohl in seiner Kleidung als auch bei den Liedern eine große Vielfalt. | Foto: C. Breitenfellner2018/05/DSC03554.jpg

HARTENSTEIN – Eine abwechslungsreiche musikalische Mischung präsentierte der Polizeichor Nürnberg unter der Leitung von Pius Amberger im sehr gut besuchten Kulinario.

Moderator Rainer Kretschmann vom Bayerischen Rundfunk führte professionell durch das bunte Programm. Das Repertoire des Chors war breit gefächert — von klassischer bis hin zu zeitgenössischer Musik. Dazu kamen Trompetensoli von Werner Schmidbauer, musikalische Zwischeneinlagen vom Vokalchor des Ensembles und von Sopranistin Andrea Wurzer, was den Abend sehr abwechslungsreich machte.

Auch Leiter Pius Amberger aus Weißenburg, ehemaliger Regensburger Domspatz, unterstützte den Chor als Solist. Die musikalische Begleitung am Klavier übernahm Professor Norbert Düchtel, der fast vier Jahrzehnte lang als Dozent für künstlerisches Orgelspiel in Regensburg und Detmold Generationen von Kirchenmusikern aus ganz Deutschland geprägt hat. Pointiert und mit einem Augenzwinkern wurden anschließend die unterschiedlichen Polizeiuniformen aus verschiedenen Ländern und Epochen vorgestellt.

Der Konzertabend begann mit dem Sängerspruch „Viva la musica“ von Manfred Meier, einem darauffolgenden Medley aus bekannten deutschen Volksliedern und dem Jägerchor aus der Oper „Der Freischütz“ von Carl Maria von Weber. Werner Schmidbauer zeigte seine Virtuosität und Feinfühligkeit an der Trompete beim Solostück „An der Weser“ von Gustav Pressel. Mit der „Landerkennung“, Opus 31 von Edvard Grieg endete der beeindruckende erste Teil des Abends.

Zum Frühlingsbeginn durfte das Thema Liebe nicht fehlen. Das von Sopranistin Andrea Wurzer stimmgewaltig in Szene gesetzte Lied „Meine Lippen, die küssen so heiß“ aus der Operette „Giuditta“ von Franz Lehár begeisterte die Zuhörer. Für Stimmung beim Publikum sorgte der Chor anschließend mit „La Montanara“ von Luigi Pigarelli und dem Torerolied aus der Oper „Carmen“ von Georges Bizet.

Der Polizeichor hat nicht nur Fred Raymonds „Fräul’n Helen baden seh’n“, sondern rappte auch seinen „Lieben Augustin“ und zeigte damit die moderne und zeitgenössische Seite. Beliebte Wiener Melodien von Johann Strauß und bekannte Filmmelodien von Werner Richard Heymann rundeten das Konzert ab. Ehrhebend war schließlich das Finale mit „Amazing Grace“ und „O happy Day“.

Cordula Breitenfellner

N-Land Hersbrucker Zeitung
Hersbrucker Zeitung