Letzter Spieltag im Fußball

Erzwingt Henfenfeld noch das Entscheidungsspiel?

PEGNITZGRUND – Beim Saisonfinale der Kreisliga kann das heimische Duo sowohl im Duell um Platz zwei als auch im Abstiegskampf das Zünglein an der Waage spielen. Der FC Reichenschwand gastiert beim SV Moggast, der gewinnen muss, um dem Absturz in die Kreisklasse noch zu entgehen. Abstiegskonkurrent Uttenreuth geht mit einem Punkt Vorsprung ins letzte Spiel gegen Pottenstein. Die SpVgg Sittenbachtal verabschiedet sich beim FC Ottensoos, der noch vage Hoffnungen auf Platz zwei hat, aus dem Kreisoberhaus.

Ottensoos – SpVgg Sittenbachtal
Während für die „Taler“ der Abstieg besiegelt ist, geht es für Ottensoos darum, mit einem Sieg die theoretische Chance zu wahren, ein Entscheidungsspiel um Platz zwei zu erzwingen. Dazu müsste gleichzeitig jedoch der TSV Neunkirchen am Brand gegen Meister Diepersdorf verlieren.

Moggast – FC Reichenschwand
Der FCR kann völlig entspannt ins letzte Spiel gehen. Für die Gastgeber, die am vorletzten Spieltag auf einen Abstiegsrang zurückgefallen sind, geht es dagegen um alles oder nichts.

In der Kreisklasse 4 steht als einzige Entscheidung noch aus, wer in die Aufstiegsrelegation geht. Die besten Karten hat der FSV Schönberg, dem gegen Heuchling ein Punkt reicht, um Rang zwei sicher zu haben. Der SV Henfenfeld, der drei Punkte zurückliegt, muss darauf hoffen, dass die Schönberger Nerven zeigen. Nur dann haben die Hammerbachtaler die Chance, mit einem Sieg bei der SpVgg Weigendorf/Hartmannshof ein Entscheidungsspiel zu erzwingen.

Aus den restlichen Spielen ist die Luft raus. Für den SV Neuhaus geht es allenfalls darum, mit einem Heimsieg gegen den TSV Lauf (6.) die Saison auf Rang vier zu beschließen. Die SG Am Lichtenstein (7.), die eine erfolgreiche Rückrunde gespielt hat, sollte vom Gastspiel bei Absteiger TV Leinburg noch einmal drei Punkte mit nach Hause bringen. Nachdem der Klassenerhalt in trockenen Tüchern ist, kann der SV Offenhausen gegen Schwaig II befreit aufspielen. Bereits in der Sommerpause befindet sich Meister SG Oberes Pegnitztal, der in einer vorgezogenen Partie mit einem 6:3-Sieg in Rückersdorf einen standesgemäßen Ausstand gegeben hat.

In der A-Klasse 5 wird neben dem Meister noch der dritte Absteiger gesucht. Für den FC Hersbruck II ist der Aufstieg bereits sicher; im Fernduell um Platz eins hat das Team von Stephan Schmeller gegenüber Diepersdorf II jedoch die schlechteren Karten. Der Titelkonkurrent ist bei Schlusslicht Neuhaus II am Ball, während die „Club“-Reserve bei Ottensoos II gefordert ist.

Das brisanteste Spiel steigt zwischen der SG Oberes Pegnitztal II und Reichenschwand II. Zwischen beiden geht es im direkten Duell darum, wer neben Neuhaus II und dem SV Vorra (gegen SV Plech) absteigen muss. Während die Heimelf gewinnen muss, reicht der Reichenschwander Reserve ein Unentschieden zum Klassenerhalt.

Die SG Henfenfeld II/Engelthal, die mit einem Kraftakt den Klassenerhalt gesichert hat, kann im Gegensatz dazu locker zum Saisonausklang nach Auerbach fahren. Beim SV Altensittenbach bleibt abzuwarten, ob nach der Talfahrt der Rückrunde gegen die SG Alfeld/Förrenbach ein versöhnlicher Abschluss gelingt. Der SC Happurg ist in einem vorgezogenen Spiel gegen Hüttenbach III auf Torejagd gegangen. Bester Schütze beim 9:0-Kantersieg war einmal mehr Tim Kaller mit vier Treffern.

N-Land Manfred Keilholz
Manfred Keilholz