Inklusionsrundenlauf bei Deckersberg

Viele Spenden erlaufen

Gemeinsam stark: Rollstuhlfahrer erhielten auf ihren Runden beim Deckersberger Inklusionslauf bei Bedarf Unterstützung durch die vielen Läufer. | Foto: J. Ruppert2017/07/8278945.jpeg

DECKERSBERG – Der „laufende Engel“ Susanne Singer machte es vor und fast 300 Sportler folgten ihrem Ruf. Ob in Turnschuhen, wandernd, mit Stöcken oder im Rollstuhl war egal. Schließlich ging es beim Inklusionsrundlauf an der Edelweißhütte bei Deckersberg um Strecken. Insgesamt „sammelten“ die Teilnehmer bei der Benefiz-Veranstaltung des Kreisjugendrings 2901 Kilometer.

Es war bereits die zweite Auflage des Events. Was mit dem Erlös aus dem vergangenen Jahr passiert ist, das konnten die Besucher sehen und fühlen: Das Jugendfreizeitwerk Nürnberger Land als Eigentümer hat einen barrierefreien Weg im Außengelände nahe der Edelweißhütte gebaut. Dadurch gelangen nun auch Menschen mit Handicap ohne fremde Hilfe zum Zeltplatz, zur Lagerfeuerstelle und zum Lehmbackofen.

Für die Starter des Inklusionsrundlaufs unter der Schirmherrschaft von Landrat Armin Kroder bot das Organisationsteam des KJR um Bruni Schmidt und Susanne Singer zwei Möglichkeiten: 500 Meter oder 5000 Meter. Die Zeiten waren egal, Ausdauer war gefragt. Manch Ausdauerathlet zog mehr als fünf Stunden lang seine Kreise. Marathonass Eike Loch von Quelle Fürth mit einer aktuellen Marathonzeit von unter 2.30 Stunden schaffte gar 65 Kilometer.

Wie ein Uhrwerk
Ebenfalls wie die sprichwörtlichen Uhrwerke waren Norbert Mössner (55km), Florian Bachmaier (50), Alexander Schneider (46,5), Karl Bleiziffer, Claudia Zinner (beide 40,5), Jana Meschner, Rolf Keßler und Gerlind Böhm (alle40) unterwegs. Im Engelskostüm ging Susanne Singer mit gutem Beispiel voran und begleitete auch Sportler mit Handicap. Alle Ergebnisse unter www.laufend-gutes-tun.com.

Jeder Kilometer bedeutete über Spenden oder Sponsoren am Ende weiteres Geld für den Lern- und Erfahrungsraum Edelweißhütte. Die Siegerehrung nahm mit Anja Scherl von der LG Telis Finanz Regensburg eine Olympiateilnehmerin im Marathon vor. Alle Finisher erhielten eine Lebkuchen-Medaille.
Der Kreisjugendring hatte zudem ein attraktives Programm für jedes Alter auf die Beine gestellt. Bands wie zum Beispiel „Die Schmetterlinge“, Hyperton, Joker’s Diary und Curley Cables traten auf.

Die Trommler Sambängos feuerten die Läufer an und Tanzgruppen wie „Moves2fit“ und „Let’s Fetz“ heizten vor und auf der Bühne ein. An verschiedenen Ständen lockten Mitmachangebote von Baumklettern über Paletten-Möbel bauen, Lasergewehr-Schießen, Eichhörnchen-Springen bis zu Actionpainting.

N-Land Jürgen Ruppert
Jürgen Ruppert