Spieltag A-Klasse 6

Eschenbach muss in die B-Klasse

Kein Durchkommen auch in dieser Szene für Steffen Knöpfel vom SC Eschenbach, für den nach der 1:2-Heimniederlage der Abstieg besiegelt ist, gegen vier Akteure der SG Happurg/FC Hersbruck III. | Foto: M. Keilholz2017/05/8150148.jpeg

PEGNITZGRUND – In der A-Klasse 6 steht vor dem letzten Spieltag nur noch eine Entscheidung aus. Während für den SC Eschenbach nach der 1:2-Heimniederlage im letzten Spiel gegen die SG Happurg/FC Hersbruck III der Abstieg besiegelt ist, wurde die Frage, wer Eschenbach und Weißenbrunn II (0:3 in Ottensoos) in die B-Klasse begleiten muss, auf Pfingstsamstag vertagt. Neuhaus II, das Diepersdorf II 2:1 bezwang, und die SG SC Rupprechtstegen II/SV Alfalter/SV Hartenstein, die sich gegen den SV Altensittenbach 1:0 durchsetzte, gehen mit 22 Punkten in die letzten 90 Minuten der Saison. Meister SpVgg Weigendorf/Hartmannshof (4:0 gegen TSV Velden) wird vom SV Offenhausen auf direktem Weg in die Kreisklasse begleitet, nachdem auch die Vize aller A-Klassen direkt aufsteigen können. Die SG Alfeld/Förrenbach bestätigte ihre gute Spätform mit einem 2:1 bei Henfenfeld II. Vorra dagegen setzte den Negativtrend der Rückrunde fort und verlor in Plech 1:3.

Eschenbach – Happurg/FC Hersbruck III 1:2
Der größte Hingucker in einem ansonsten recht ereignisarmen Spiel war das Wortgefecht und die anschließende Rangelei zwischen den Eschenbachern Bahtjari und Jadoa in den letzten Minuten des Matchs, die der Schiedsrichter mit zweimal Rot für unsportliches Verhalten ahndete. Die Platzherren, für die einiges auf dem Spiel stand, fielen zunächst vor allem durch verpasste Chancen auf. Schmer konnte in der 40. Minute aus drei Metern nicht einnetzen, Riegel traf nach einer hervorragenden Flanke von rechts den Ball nicht. Erst nach gut einer Stunde kam Bewegung ins Spiel, als Loos für die Gäste nach einer Flanke den Ball nur noch über die Linie drücken musste. Drei Minuten später tat es ihm Liedel nach: Den Abpraller aus einem Zuspiel der Gastgeber nutzte er zum zweiten Treffer. Eschenbach warf nun alles nach vorn, konnte allerdings nur noch einen Foulelfmeter verwandeln.
Tore: 0:1 Loos (62.), 0:2 Liedel (65.), 1:2 Schmer (84.); bes. Vork.: rote Karten für Jadoa und Bahtjari (beide SCE, 82.); SR: Meier (FC Vorbach).

Rupprechtstegen II/Alfalter/Hartenstein – Altensittenbach 1:0
Die über weite Strecken eher zerfahrene Partie begann intensiv, die erste dicke Chance hatten die Platzherren nach einem Standard, den Gästekeeper Vogel noch an den Pfosten lenkte. Der Nachschuss strich knapp über die Querlatte. Danach hatten die Altensittenbacher drei gute Gelegenheiten, verzogen jedoch oder fanden in Keeper Kohl ihren Meister. Nach dem Seitenwechsel erarbeiteten sich die Hausherren ein Übergewicht an Chancen. Florian Luber jagte das Leder nach einem Freistoß im zweiten Versuch über die Latte, sein Bruder Thomas machte es kurz darauf besser: Ein hohes Zuspiel entgegen der Laufrichtung legte er mit der Brust auf den durchstartenden Geist, der den Ball unhaltbar über Vogel ins Netz chippte. Die beste Möglichkeit im Spiel vergab dann beinahe die komplette Offensive der SG, als keiner die Kugel aus sieben Metern über die Linie zu drücken vermochte.
Tor: 1:0 Geist (65.); SR: Hoffmann (TSV Röthenbach).

Neuhaus II – Diepersdorf II 2:1
Mit einem starken Endspurt haben die Neuhauser ihre Chance auf den Verbleib in der A-Klasse gewahrt. Nach dem 0:1 kurz vor dem Seitenwechsel und einer Ampelkarte in der 53. Minute für Scharrer schienen die Platzherren schon auf der Verliererstraße zu sein. Christoph Lindner markierte dann aber in der 77. Minute den Ausgleich, dem Michael Müller kurz vor dem Abpfiff den viel umjubelten Siegtreffer folgen ließ.
Tore: 0:1 Fahsl (43.), 1:1 Lindner (77.), 2:1 Müller (88.); bes. Vork.: gelb-rote Karte Scharrer (SVN, 53.); SR: Gründel (SV Offenhausen)

Henfenfeld II – Alfeld/Förrenbach 1:2
Beide Mannschaften ließen die Begegnung entspannt angehen. Wenige Torraumszenen und eine laxe Zweikampfführung prägten die Partie. Es dauerte bis zur 28. Minute, ehe Jan Ammon das 1:0 für die Gäste markierte. Henfenfeld zeigte sich nun verbessert, spielte mehr nach vorne und kam kurz vor der Pause durch Jörg Eichenmüller zum Ausgleich. Im zweiten Durchgang zeigten beide Teams eine anspruchsvollere Leistung. Vor allem die Härte nahm zu und der Unparteiische verteilte in der zweiten Halbzeit fünf gelbe Karten. Die Entscheidung fiel in der 85. Minute: Nach einem Angriff der Gäste fälschte Kilmer den Ball zum 1:2 ins eigene Tor ab.
Tore: 0:1 Ammon (28.) 1:1 Eichenmüller (41.), 1:2 Kilmer (85.,ET.); SR: Modler (FC Hedersdorf).

Weigendorf/Hartmannshof – Velden 4:0
Tore: 1:0 Groer (10.), 2:0 F. Engelhardt (32.), 3:0, 4:0 B. Luber (70., 80.); bes, Vork.: gelb-rote Karte für Kreussel (84.); SR: Pickel (ASV Schwend).

SV Plech – SV Vorra 3:1
Tore: 1:0 Stattelmann (11.), 2:0 Marx (24.), 2:1 Schwendner, 3:1 Strobl (44.); SR: Pohl (SV Auerbach).

N-Land Manfred Keilholz
Manfred Keilholz