19-jähriger Laufer als Züchter

Haftstrafe wegen Hanf

Symbolfoto Amtsgericht Hersbruck | Foto: Thomas Kohl2017/03/amtsgericht_hersbruck_symbol.jpg

HERSBRUCK — Eine Bewährungsstrafe juckte einen jungen Laufer wenig. Er züchtete weiter illegalen Hanf, wurde erwischt und muss nun eine Jugendstrafe von einem Jahr und drei Monaten absitzen.

Der seit knapp einem Jahr in Lauf wohnende 19-jährige David T. (Name geändert) war erst im August 2017 zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden. Eine Auflage war die Abstinenz von Alkohol und Drogen. Es vergingen gerade einmal sechs Tage, ehe er wieder mit einem Rausch auffiel und kon­trolliert wurde.

Bei der Durchsuchung seiner Laufer Wohnung fand die Polizei Cannabispflanzen aus seiner eigenen Aufzucht und andere Drogen samt zugehöriger Utensilien in einer Menge, die nicht nur für den Eigengebrauch bestimmt sein konnte. Nach vorheriger Absprache mit seinem Mandanten räumte der Verteidiger diese Vorwürfe ein, plädierte aber auf eine erneute Bewährung. T. wollte keine weiteren Angaben machen.
Bewährung nicht mehr möglich

„Mehrere vorangegangene Bewährungsstrafen und diverse Auflagen hatten leider nicht die erhoffte erzieherische Wirkung. Deswegen kann die Strafe auch nicht noch mal auf Bewährung ausgesetzt werden“, sagte Richter Waldemar Müller. Er folgte damit dem Antrag der Staatsanwaltschaft. Der Richter: „Die schädlichen Neigungen haben sich leider manifestiert, der Wille, sich von Betäubungsmitteln zu distanzieren, ist nicht wirklich erkennbar.“

N-Land Helmut Neitz
Helmut Neitz