Unfall auf A9 bei Hormersdorf

Glätte wird Porsche zum Verhängnis

Eine Porsche-Fahrerin hat am gestrigen Vormittag kurz vor zehn Uhr bei Hormersdorf auf der A9 die Kontrolle über ihren roten Boxster verloren. | Foto: Feuerwehr Schnaittach2017/12/Porsche-Boxster-A9-zw-Hoemersdorf-u-Schnaittach-Foto-Feuerwehr-Schnaittach.jpg

HORMERSDORF — Teure Schleuderfahrt: Eine Porsche-Fahrerin hat am gestrigen Vormittag kurz vor zehn Uhr die Kontrolle über ihren roten Boxster (im Bild) verloren.

Die 30-Jährige war mit dem Firmenwagen auf der A 9 in Richtung München zwischen Hormersdorf und Schnaittach unterwegs, als sie auf der linken Spur wohl wegen einer teilweise vereisten Fahrbahn die Kontrolle über das Fahrzeug verlor. Sie schleuderte nach rechts und prallte gegen die Schutzplanke. Die Frau blieb unverletzt, am erst 2016 zugelassenen Auto entstand Totalschaden.

Die Autobahn musste kurz komplett gesperrt werden, die rechte Spur war eine Stunde lang nicht befahrbar. Die Feuerwehren aus Hormersdorf, Osternohe und Schnaittach sicherten die Unfallstelle ab. Etwa zur gleichen Zeit kam es auf gleicher Höhe auf der Gegenfahrbahn ebenfalls zu einem Unfall, als eine 21-Jährige mit ihrem VW Polo ebenfalls ins Schleudern kam und gegen die rechte Schutzplanke prallte. Auch der ältere Kleinwagen hat jetzt nur noch Schrottwert, die junge Frau wurde leicht verletzt.

Nur etwa 150 Meter dahinter verlor ein 25-Jähriger die Kontrolle über seinen VW Golf, als er wegen des vorherigen Unfalls bremsen musste. Auch seine Schleuderfahrt endete an der rechten Schutzplanke. Trotz eines Frontschadens von rund 5000 Euro konnte der Mann, der unverletzt geblieben war, seine Fahrt fortsetzen.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung