Unfall auf Hirtenbrücke in Lauf

Geländer verhindert Sturz auf Bahngleise

Bei dem Unfall wurde der BMW gegen das Geländer der Hirtenbrücke geschleudert. | Foto: Fischer2018/10/unfall-hirtenbrucke-bmw-2.jpg

LAUF — Großes Glück im Unglück hatte ein Ehepaar bei einem Unfall heute Mittag in Lauf: Mit nur leichten Verletzungen konnten die beiden Insassen aus ihrem Wagen steigen, der nur vom Geländer der Hirtenbrücke vor dem Sturz auf die Bahngleise der vielbefahrenen rechten Zugstrecke bewahrt wurde.

Ausgelöst hat den Unfall ein junger Fahrer (er blieb unverletzt) eines Paketzustelldienstes, der mit seinem Lieferwagen den BWM rammte und ins Geländer schleuderte. Der 65-jährige Fahrer des erst drei Jahre alten BMW X1 war zusammen mit seiner Frau auf dem Beifahrersitz unterwegs von der Rudolfshofer Straße Richtung Nürnberger Straße. Kurz vor der Hirtenbrücke fuhr in diesem Augenblick ungebremst, so ein Zeuge des Geschehens, der Lieferwagen aus der Galgenbühlstraße, um die Rudolfshofer Straße Richtung Urlasstraße zu überqueren. Er hätte die Vorfahrt des von links kommenden BMW beachten müssen.

Aufprall mit voller Wucht

Der weiße Lieferwagen prallte mit voller Wucht gegen die hintere Tür der Beifahrerseite des X1 und rollte, mit zerstörtert Front, noch weiter bis in die Urlasstraße. Der BMW drehte sich mehrmals um die eigene Achse („ich kam mir vor wie in einem Brummkreisel“, sagte der Fahrer nachher), rutschte über den Gehweg und prallte in das Geländer der Bahnüberführung. Sowohl am BMW als auch am Lieferwagen entstand Totalschaden in Höhe von über 40 .000 Euro

Der beschädigte Lieferwagen kam in der Urlasstraße zum Stehen. | Foto: Fischer2018/10/unfall-hirtenbrucke-transporter.jpg

Durch den Unfall war der Verkehr im Kreuzungsbereich Rudolfshofer Straße/Urlasstraße erheblich behindert. Mitarbeiter des Laufer Bauhofes sicherten das Loch im Geländer provisorisch ab, nachdem die Unfallfahrzeuge abgeschleppt worden waren.

N-Land Clemens Fischer
Clemens Fischer